• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Nachwuchs engagiert sich im Naturschutz

Projekt Landkreis bringt Erfahrung für "Junge Naturwächter" ein

Freiberg. 

Freiberg. Der ehrenamtliche Naturschutz hat in Mittelsachsen eine enorme Bedeutung. Daher beschäftigte sich der Landkreis schon frühzeitig mit der Nachwuchsgewinnung und initiierte das Projekt "Junior Ranger Natur", welches heute als "Junge Naturwächter" geführt wird. Dieses soll nun sachsenweit ausgebaut werden und der Landkreis bringt sich hier aktiv in den Prozess ein.

Mehr als 100 Kinder sind "Junge Naturwächter"

"Unsere Erfahrungen flossen in die Erarbeitung eines Handlungsleitfadens mit eingeschlossenem Curriculum ein, der an das zuständige Ministerium in der vergangenen Woche übergeben wurde", erklärt der erste Beigeordnete Lothar Beier. "Später sollen Absolventen vertiefend für ehrenamtliche Naturschutzaufgaben geschult und für eine Mitarbeit in Naturschutzprojekten längerfristig gebunden werden." Aktuell sind im Landkreis mehr als 110 Kinder und Jugendliche im Projekt "Junge Naturwächter" involviert.

Durch Umweltbildungseinrichtungen werden im Landkreis parallel zum Schuljahr 2018/19 "Junge Naturwächter Sachsen" ausgebildet. Darunter sind die "Grüne Schule grenzenlos" in Zethau, aber auch der Naturschutzbund Freiberg sowie der Landschaftspflegeverband Mulde/Flöha. Vor zwei Wochen erfolgte die Berufung von 85 Naturschutzhelfern und sieben Kreisnaturbeauftragten für den Zeitraum 2018 bis 2023. Erstmals bestellt wurden zwei neue Beauftragte und sieben Helfer, die weiteren Personen wurden erneut bestellt. Ihre Aufgabe besteht unter anderem in der Betreuung bestimmter Schutzgebiete.



Prospekte