Nachwuchs-Meister gekürt

Hallenfußball Altkreis Chemnitzer Land hatte schweren Stand

Bei den Endrunden der Nachwuchskreismeisterschaften im Hallenfußball konnten die Teams aus dem "BLICK"-Verbreitungsgebiet den Gegnern aus dem Zwickauer Raum nur bedingt Paroli bieten. Nachdem bei den G-, F-, E- und D-Junioren jeweils der FSV Zwickau den Titel holte, hatten auch bei den älteren Jahrgängen die Mannschaften aus dem westlichen Kreisgebiet die Nase von. Bei den C-Junioren setzte sich Mülsen St. Niclas souverän durch, doch dieses Team ist eigentlich eine Spielgemeinschaft, zu der auch die Kicker aus Lichtenstein und St. Egidien gehören. Sie zeigten wie schon im Vorjahr starke Leistungen beim Futsal und gewann verdient. Die Jungs vom FSV Limbach-Oberfrohna erspielten einen beachtlichen zweiten Platz. Der Nachwuchs von der SpG Heinrichsort/Rödlitz/Hohndorf/Hermsdorf wurde Fünfter. Bei den B-Junioren gab es ein vereinsinternes Finale zweier Teams vom SV Wilkau-Haßlau. Die erste Mannschaft als älterer Jahrgang setzte sich erwartungsgemäß durch. Im Spiel um Platz Drei gewann die SpG Heinrichsort/Rödlitz/Hohndorf mit 4:3 gegen Limbach-Oberfrohna, nachdem das Glück und der Schiedsrichter den spielstarken Kickern zuvor nicht wirklich wohlgesonnen war. Den Titel bei den A-Junioren holte die SpG Ortmannsdorf/Mülsen/Thurm, die sich knapp vor Schönfels und der SpG Heinrichsort/Rödlitz/Hohndorf durchsetzte. Der TV Oberfrohna wurde Fünfter. Insgesamt gab es bei den Nachwuchsmeisterschaften nicht nur mehr Teilnahmer als m Vorjahr. Es wurde auch deutlich, dass sich die Teams im besser auf das Futsal-Regelwerk einstellen, dass mittlerweile Standard bei den Meisterschaften ist.