• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Nachwuchs-Pilot wird stärker

Erfolg Arnaud Friedrich ist der Beste aus der Region

Die Rekordkulisse von 34.700 Besuchern auf Deutschlands ältester Naturrennstrecke bildeten in Schleiz einen großen Rahmen für Lauf fünf der Internationalen Deutschen Motorrad Meisterschaft (IDM) - im Beisein von Tausenden aus dem Sachsenring-Umfeld.

Diese Rennen haben aus regionaler Sicht mit dem Auftreten des Limbach-Oberfrohnaers Arnaud Friedrich als Sechsten im Yamaha R6-Dunlop-Cup für Begeisterung unter den Fans gesorgt. Freude bei dem Gewinner des ADAC Junior Cups von 2013, der in diesem ausgeglichenem Starterfeld von 35 Konkurrenten immer besser in Schwung kommt. "Bis zur letzten Runde ging es auf und ab. Dann hatte ich die beste Linie in der Gruppe und konnte diesen Platz sichern", so der 15-jährige Schüler, der am Sachsenring groß geworden ist, hier seine ersten Motorsportschritte unternahm und mit seinem Vater Andre Friedrich, einem ehemaligen Superbiker, einen bisher guten Lehrmeister an seiner Seite hatte. "Ich bin selbst im Yamaha-Cup gefahren und konnte dort viel lernen und habe recht ordentlich in dieser Zeit profitiert", so der Vater.

Heute wird Sohn Arnaud, der im Limbach-Oberfrohnaer Ortsteil Bräunsdorf zu Hause ist, vom Zwickauer Unternehmen Pzmotorsport und Zweirad Mildner betreut, die ihm auch die Yamaha YZF-R6 an die Seite stellen.

Der Oberlungwitzer Patrick Unger gewann mit der Aprilia 125 das Rennen der IG Königsklasse und belegte in einem weiteren Rennen Rang zwei.

Das nächste Rennen ist am kommenden Wochenende auf dem niederländischen Grand Prix Kurs von Assen.



Prospekte