Namensgebung von Tanneberg untersucht

Historie Ort vermutlich nach Tannen auf Hochfläche benannt

Tanneberg/Mittweida. 

Das etwa zur gleichen Zeit wie Lauenhain entstandene Tanneberg hat nur etwa ein Drittel so viele Einwohner wie Lauenhain. Im Laufe der Entwicklung änderte sich der Ortsname von Tanneberg nur wenig. Überliefert sind unter anderem: Tannenberg, Tannenbergk sowie im 19. Jahrhundert Tanneberg bey Mittweyde. Der Ortsname bezeichnet wahrscheinlich eine Siedlung auf einem Berg, hier die Hochfläche über der Zschopau, die damals wohl von Tannen bewachsen war. Während Lauenhain und Tanneberg bis gegen Ende des 20. Jahrhunderts selbstständige Orte waren, kam es 1994 zum Zusammenschluss. 1999 ließen sich beide Gemeinden freiwillig als Ortsteile in die Stadt Mittweida eingliedern. Seit 2001 existiert die Kirchgemeinde Tanneberg. Besonders interessant ist in Tanneberg die Kirche: Sie besitzt nicht nur eine Ladegastorgel, sondern auch eine besonders alte Glocke - nämlich von 1490. Sie ist damit die älteste der ganzen Gegend.