Naturschutzstationen erhalten Unterstützung

Kooperation Stärkung des Ehrenamtes beschlossen

naturschutzstationen-erhalten-unterstuetzung
An der "Grünen Schule grenzenlos" lernen Kinder nicht nur viel über die Natur, sondern auch über traditionelles Handwerk. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Der Landkreis Mittelsachsen hat eine Kooperationsvereinbarung mit der Sächsischen Landesstiftung für Natur und Umwelt geschlossen. Dadurch erhalten die sechs Naturschutzstationen in Mittelsachsen in diesem Jahr jeweils rund 16.500 Euro. Ziel der Vereinbarung ist es, die Stationen besser zu integrieren und ihre kreisübergreifende Vernetzung zu fördern.

Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt

1,5 Millionen Euro stellt dafür der Freistaat Sachsen zur Verfügung, die an die Kreise und kreisfreien Städte vergeben werden, welche dann über die genaue Verwendung entscheiden. In Mittelsachsen profitieren davon die Naturschutzstationen Herrenhaide und Weiditz, das Natur- und Freizeitzentrum Töpelwinkel, die Univeritas im Bauernhaus Goßberg, der Kreisverband Freiberg des Naturschutzbundes und nicht zuletzt die "Grüne Schule grenzenlos" in Zethau.

"Die Naturschutzstationen tragen durch ehrenamtliches Engagement und praktische Natur- und Landschaftspflege wesentlich zum Erhalt der Artenvielfalt bei", sagt Gerd Dalke vom Landratsamt. Die geschlossene Kooperation gilt zunächst für dieses Jahr, es wird aber bereits eine weiterführende Vereinbarung für 2018 geplant. Man hoffe auf eine entsprechende Mittelbereitstellung durch das Land.