Neue Bibliothek und Hörsaalzentrum für die Bergakademie

Bau Weiterer Grundstein im Wissenschaftskorridor der TU Freiberg

Freiberg. 

Freiberg. Noch ist nicht viel zu sehen von der neuen Bibliothek nebst Hörsaalzentrum der TU Bergakademie Freiberg. Beides entsteht direkt neben dem Zentrum für effiziente Hochtemperatur-Stoffwandlung auf dem früheren Messeplatz, für welches erst vor drei Jahren Richtfest gefeiert wurde. Fast die gleichen Gäste von damals fanden sich nun wieder ein, um für den direkten Nachbar inmitten des Wissenschaftskorridors den Grundstein zu legen.

 

40 Millionen stehen zur Verfügung

Rund 40 Millionen Euro soll der Komplex insgesamt kosten, und es wäre schön, so die Sächsische Ministerin für Wissenschaft und Kunst Eva-Maria Stange, wenn der Rahmen eingehalten werden könne, denn mehr stehe im Moment nicht mehr zur Verfügung. Doch zeigten sich alle Beteiligten in diesem Punkt sehr optimistisch.

Sie sowie ihr Kabinettskollege, Finanzminister Matthias Haß, verwiesen darauf, dass dies alles durch Einsparungen möglich wurde, welche durch die Übernahme des Bafög durch den Bund erreicht werden konnten. Dafür bedankte man sich ausdrücklich bei der anwesenden Bundestagsabgeordneten Veronika Bellmann sowie dem Landtagsabgeordneten Steve Johannes Ittershagen, die daran auf unterschiedliche Weise mitgewirkt haben.

Bibliotheken auch in digitaler Zeit wichtig

"Bibliotheken sind Wahrer und Bewahrer", fasste Rektor Klaus-Dieter Barbknecht eine der Intentionen für den Neubau zusammen. "Sie machen Wissen fühl- und erlebbar." In der heutigen, digitalen Zeit ein wichtiger Fakt. Außerdem ist es mehr als notwendig geworden, den 40 Jahre alten Bibliotheksbau zu ersetzen. Schon lange gebe es mit dem Gebäude Probleme. So regnete es durch das Dach, auch die Fenster sind in einem beklagenswerten Zustand. Feierlich wurde der Grundstein nun gelegt. In drei Jahren könne, laufe alles glatt, Eröffnung für den Neubau feiern.