Neue DaZ-Lehrkraft eingestellt

Schule In Mittweida entstehen zwei neue Klassen für Asylbewerber

Ab 1. Januar wird es an der Bernhard-Schmidt-Schule in Mittweida zwei weitere Klassen für Kinder von Asylbewerbern mit Deutsch-als-Zweitsprache (DaZ) geben.

Laut Informationen der Stadt habe sich dafür eine neue Lehrkraft bei der Oberschule vorgestellt, deren Vertrag ab dem kommenden Jahr laufen soll. Bisher gebe es bereits vier Klassen, in denen Kindern von Asylbewerbern und Jugendlichen die deutsche Sprache beigebracht wird. Mit der Einstellung einer weiteren Lehrkraft würde der Bedarf nun vorerst komplett abgedeckt werden, so Oberbürgermeister Ralf Schreiber (CDU). Darüber hinaus sollen ab Februar 2016 in Mittweida mehrere Wohnungen dezentral von Flüchtlingen bezogen werden. Das wurde auf der letzten Sitzung des Stadtrates bekannt gegeben. Details über Anzahl und Herkunft der künftigen Bewohner gebe es jedoch noch nicht. Die Stadt muss laut dem vom Landkreis festgelegten Schlüssel 18 Asylbewerbern pro 1000 Einwohner aufnehmen. Im rund 15.000 Einwohner zählenden Mittweida wären das 270. Mit der Erstaufnahmeeinrichtung und den privaten Wohnungen wäre die Quote aber nur zu etwa der Hälfte erfüllt. Ob die Differenz mit einer weiteren Asylbewerbereinrichtung zeitnah erfüllt werden muss, könne momentan nicht sicher gesagt werden. "Zum Thema zentrale Asylbewerberunterkunft gibt es aktuell keine neuen Bewegungen in den Verhandlungen mit dem Landratsamt Mittelsachsen", sagte Schreiber auf der Stadtratssitzung. Der Landkreis muss bis Ende des Jahres 250 Asylbewerber pro Woche aufnehmen.