Neue Miskus-Spitze in Mittelsachsen

Ablösung Jörn Hänsel ist der neue Geschäftsführer des Vereines

Hainichen/Mittelsachsen. 

Hainichen/Mittelsachsen. Wenn's in den wärmeren Monaten des Jahres in Mittelsachsen um Kultur geht, kommt wohl niemand am Verein Mittelsächsischer Kultursommer (Miskus) mit Sitz in Hainichen vorbei. Ab sofort gibt es beim beliebten Verein eine wichtige Veränderung: Der bisherige Geschäftsführer Olaf Hanemann, der seit 2006 beim Miskus war, übergab die Vereinsgeschicke an den bisherigen Projektleiter Jörn Hänsel. Der 41-jährige Hanemann möchte sich künftig einer anderen beruflichen Herausforderung stellen. Was das konkret sein wird, ließ er offen.

Dadurch, dass der bisherige Projektleiter Geschäftsführer wird, muss innerhalb der Miskus-Vereinsstruktur, zu der unter anderem acht feste Stellen gehören, einiges verändert werden. Landrat Matthias Damm (CDU) würdigte die Arbeit Hanemanns: "Mit viel äußerer Ruhe hat er die Aufgaben über die Bühne gebracht". Während Hänsels Nachfolge im künstlerischen Bereich bereits feststeht, soll die Stelle des neue Projekleiters ausgeschrieben werden. "Wir machen keinen Schnellschuss, sondern wir gucken in aller Ruhe", sagte Hänsel.

Auf die Schauspielkunst Hänsels muss das Publikum aber nicht verzichten. Er versprach, weiterhin in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Man wird ihn also weiter als Osterhase, Weihnachtsmann und Oberfeldmarschall erleben. Der Verein Mittelsächsischer Kultursommer präsentiert seit 1994 jeden Sommer das gleichnamige, dreimonatige Festival, das mit mehr als 40 Veranstaltungen und über 3.000 Akteuren die Region Mittelsachsen kulturell wesentlich belebt.