Neue Pfarrerin bringt frischen Wind ins Mittweidaer Gotteshaus

Kirche Nina-Maria Mixtacki ist seit Januar im Dienst der Kirchgemeinde

Mittweida. 

Die neue Pfarrerin der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Mittweida wurde herzlich willkommen geheißen. "Das Gefühl hatte ich bei meinem ersten Gottesdienst im Januar. Alle Plätze der Kirche waren besetzt", berichtet die 30-jährige Nina-Maria Mixtacki, die nun in Mittweida ihre Probezeit bis August 2021 absolviert. Geboren wurde sie in Jahnsdorf im Erzgebirge und wuchs im christlichen Glauben auf. Nach dem Abitur entschied sie sich für ein Theologiestudium. "Kein anderes Studium bietet eine solche Bandbreite und ist so vielseitig. Man lernt drei Sprachen, behandelt die Kirchengeschichte, taucht in das Altertum ein, die Gestaltung von Predigten, beschäftigt sich mit Seelsorge und den Religionsunterricht", erklärt die junge Frau, die sich bewusst für den Pfarrerberuf entschied.

Vikariat in der Messestadt

Nach dem Studium schlossen sich zwei Jahre Vikariat in Leipzig an. Dabei wird sozusagen das theoretische Wissen in der Praxis angewandt mit Unterstützung eines Mentors. Und es folgen drei Jahre Probezeit. In dieser Phase befindet sich jetzt Nina-Maria Mixtacki. Nachdem sie zwei Jahre in der Oberlausitz eingesetzt war, konnte sie nun nach Mittweida wechseln zu Pfarramtsleiter Arndt Sander. "Ich gestalte die Gottesdienste in der Mittweidaer Kirche, bin aber auch gern bereit in die Dorfkirchen zu gehen, die Pfarrer Arndt Sander betreut", berichtet die Pfarrerin. Die Gestaltung der Gottesdienste, die jeweils unter einem festgelegten Thema stehen, bereitet ihr viel Freude.

Feedback der Gemeinde ist ihr wichtig

Gern nimmt sie das Feedback der Gemeindeglieder entgegen, denn es ist ihr wichtig, ob ihre Botschaften bei den Zuhörern ankommen. Zu ihren weiteren Aufgaben gehören auch Trauungen, Beerdigungen, Konfirmationen und Taufen sowie das Gemeindeleben mit den verschiedenen Gemeindekreisen und Veranstaltungen. "Ich habe bereits eine christliche Kindergartengruppe in einer Mittweidaer Einrichtung besucht und habe mir vorgenommen, mit allen Kindereinrichtungen Kontakt aufzunehmen", so das Vorhaben der Pfarrerin, die außerdem für die Studierenden- und Hochschulseelsorge zuständig ist. Einmal wöchentlich trifft sie sich mit den zirka zehn Studenten. In ihrer Freizeit ist sie viel im Freien, reitet gern und treibt Sport wie Yoga. Über Yoga und ihren Alltag als Pfarrerin berichtet Nina-Maria Mixtacki auch auf ihrem Instagram-Profil.