• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Neue Schau in Mittweidaer Museum: Design vergangener Tage zu bewundern

Auftakt In den "Alte Pfarrhäusern" startet am Sonntag die neue Ausstellung "Ostform"

Mittweida. 

Mittweida. So manches Design, das bis 1990 im Westteil Deutschlands gekauft wurde, stammte aus der DDR. Diesem Fakt widmet sich im Museum "Alte Pfarrhäuser Mittweida, Kirchberg 3, die neue Sonderausstellung unter dem Titel "Ostform", die am Sonntag, um 14 Uhr eröffnet wird. Gezeigt wird ein Teil der Sammlung der beiden hauptberuflich als Restauratoren tätigen Thomas und Sybille Heinicke aus Waldenburg. Da die Sammlung erst vor rund fünf Jahren begonnen wurde, ist es bewundernswert, was hier aus DDR-Zeiten alles gezeigt wird. Neben tollen Design-Ideen wie dem Kinderschaukel-Auto oder dem leichten, lediglich zweiteiligem Schichtholz-Stuhl ist auch viel Alltägliches zu sehen. "Viele der hier präsentierten Artikel sind auch den Bürgerinnen und Bürgern aus Westdeutschland bekannt, die bei Neckermann, Quelle und Co. bestellt haben", weiß Thomas Heinicke.

Viele DDR-Produkte waren auf Nachhaltigkeit produziert

Auch wenn es in der DDR durch die "sozialistische Planwirtschaft" nicht den Druck des freien Marktes gab, gab es dennoch einige Top-Formgestalter, die teilweise auch international bekannt waren, wie beispielsweise Klaus Dietel, Klaus Malinowski und Margarete Jahni. Fast alle DDR-Produkte erfüllten die Eigenschaft der Langlebigkeit. Genau das, was heute wieder angestrebt wird, um unsere Umwelt mit weniger Müll der Wegwerfgesellschaft zu belasten. Die Heinickes zeigen in ihrer Sonderausstellung viele Produkte aus DDR-Zeiten, die in manchen Haushalten von heute noch im Einsatz sind. Zu sehen sind beispielsweise Erzeugnisse aus den Bereichen Möbel, Haushaltsgeräte, Geschirr, Unterhaltungselektronik, Computertechnik, Lampen und Spielzeug. Vor allem bei den etwas betagteren Bürgerinnen und Bürgern wird bei dieser Ausstellung so manche Erinnerung an vergangene Zeiten wieder wach werden. Gezeigt wird diese sehenswerte Schau noch bis zum 23. Februar 2020. Weitere telefonische Informationen unter 03727/3450.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!