Neuer TU-Rektor ins Amt eingeführt

Ziele Prof. Klaus-Dieter Barbknecht will die Forschung an der Uni weiter stärken

Mit einer Festveranstaltung in der Alten Mensa wurde Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht am Montag feierlich in sein Amt als Rektor der TU Bergakademie Freiberg eingeführt. Eva-Maria Stange, Staatsministerin im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, gratulierte ihm in ihrer Festrede zu seiner Wahl.

"Mit ihm wurde ein würdiger Nachfolger gewählt und wir sind diesem Vorschlag gern gefolgt", betont Stange. Auf den neuen Rektor warten spannende Aufgaben und sie wünsche ihm dafür viel Erfolg. In seiner Antrittsrede schlug Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht einen Bogen von der 250-jährigen Geschichte der Freiberger Universität zu seinen Zielen. "Seit ihrer Gründung beruht die Ausstrahlung und Anziehungskraft der TU Bergakademie Freiberg auf ihrem montanistischen Profil, das über die Jahrhunderte hinweg in den Grundzügen erhalten blieb. Dieses Profil hat die Zeiten des Nationalsozialismus und des Kommunismus überdauert und kann nun seit 25 Jahren auch im geeinten Deutschland überzeugen". Für die Positionierung der TU Bergakademie Freiberg als die deutsche und internationale Universität im Ressourcenbereich danke er seinen Vorgängern. Zu den wichtigsten Zielen in der nächsten Zeit gehöre die Erhöhung der Wahrnehmung der Freiberger Universität in der Öffentlichkeit. Dafür sei es auch wichtig, sich in der Forschung weiter zu profilieren und noch mehr hochkarätige Wissenschaftler/Innen nach Freiberg zu holen.