Neues Sozialkaufhaus eröffnet

Möbelwert Verein ermöglicht preiswertes Einkaufen

Freiberg. 

Freiberg. Es sei eine schnelle Entscheidung nötig gewesen im Oktober des vergangenen Jahres, erzählt Anne Katrin Koch, Vorsitzende des Vereins Netz-Werk aus Mittweida, der zum Diakonischen Werk Rochlitz gehört. Damals hatte gerade das Sozialkaufhaus in Freiberg geschlossen und Roland Liebschner vom Diakonischen Werk Freiberg hatte sich an die Bekannten in Mittweida gewandt. "Er sagte, dass man das doch nicht eingehen lassen dürfe", erinnert sich die Vereinsvorsitzende. "Aber eigentlich hatten wir zum damaligen Zeitpunkt ganz andere Pläne." Denn man steckte mitten in den Vorbereitungen, eine solche Einkaufsmöglichkeit in Chemnitz aufzubauen. Diese wird am 11. Februar eröffnet.

In Freiberg war schnelleres Handeln vonnöten. Denn die Hinterlassenschaft der Vorgänger füllte die große Halle an der Dammstraße 46 völlig aus. "Glücklicherweise haben wir mit dem Unternehmen Frolyt einen sehr guten Vermieter, mit dessen Hilfe wir alles schnell beräumen konnten", so Koch. Hübsch und ansprechend eingerichtet stehen jetzt Möbel und Küchengeräte, Haushaltsgegenstände und Kleidung auf 650 Quadratmetern im Kaufhaus "Möbelwert" beieinander. Die beiden festangestellten Mitarbeiter und ihre zwölf ehrenamtlichen Helfer haben richtig gute Arbeit geleistet. Menschen, welche Hartz IV beziehen und sogenannte Niedriglöhner können hier schon seit November mit zusätzlichem Rabatt bereits sehr günstige Waren erwerben. "Aber der entscheidende Unterschied ist, dass hier trotzdem jeder einkaufen darf", erklärt Anne Katrin Koch am vergangenen Freitag zur offiziellen Eröffnung.

Und wer etwas kostenlos abzugeben hat, der kann 03731/7754800 oder freiberg@netzwerk-mittweida.de kontaktieren und es wird kostenlos abgeholt, so es wiederverkäuflich ist.