Neujahrsgottesdienst zur Reformation

Jubiläum 480 Jahre reformierte Predigten im Dom

neujahrsgottesdienst-zur-reformation
Der Dom St. Marien lädt zum Reformationsjubiläum. Foto: Josch

Freiberg Ein kulturelles Jahr lebt auch immer wieder von Jubiläen. Was die runden Zahlen anbelangt, so wird es 2017 in Freiberg nicht ganz so üppig zugehen wie in der Vergangenheit, als zunächst 850 Jahre Besiedlung, dann 300 Jahre Silbermann-Orgel oder 750 Jahre Bautradition gefeiert wurden. Doch hält das neue Jahr mit 60 Jahren Siliziumstandort einen nicht zu unterschätzenden Geburtstag bereit.

Ein anderer fügt sich bestens in das große Jubiläum der Reformation ein und bildet auch gleich den Auftakt für 2017. Denn am Neujahrstag vor 480 Jahren wurde im Dom der erste reformatorische Gottesdienst abgehalten. "20 Jahre nach dem Thesenanschlag, aber zwei Jahre früher als das restliche albertinische Sachsen, feierten die im Dom St. Marien versammelten Christen am Neujahrstag 1537 mit Heinrich dem Frommen erstmals ein Abendmahl in beiderlei Gestalt, also mit Brot und Wein", erläutert Urs Ebenauer, Pfarrer der Domgemeinde. "Auf diese Weise wurde faktisch für das damals autonome Freiberger Gebiet die lutherische Reformation eingeführt." Ein bedeutendes Datum also, weshalb der erste Festgottesdienst 2017 am 1. Januar um 10 Uhr live von MDR kultur im Radio übertragen wird.

Für die musikalische Ausgestaltung sorgen die Freiberger Domkurrende und das Ensemble Freiberger Dom-Music unter Domkantor Albrecht Koch. Aufgrund der Radioübertragung beginnt der Gottesdienst pünktlich, weshalb der Einlass für Besucher um 9.45 Uhr endet.