• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Vogtland

Neuseeländer sammelte Enduro-Trophäen für Flöhaer Team

MOTORSPORT Finale der DEM-Kompaktsaison 2020

Woltersdorf. 

Woltersdorf. Für den zweiten Fahrtag des 42. Novemberpokals des MC Woltersdorf war am gestrigen Sonntag Spannung garantiert, denn in allen Klassen der Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft (DEM) waren vorm Saisonkehraus die Titel noch vakant.

Eine feste Größe gab es dabei allerdings. Der Neuseeländer Hamish Macdonald bestritt in diesem Jahr die Corona-bedingte DEM-Kompaktsaison für das Team Sherco Academy Deutschland des 20-fachen Deutschen Meisters Marcus Kehr aus Flöha und gewann bei allen vorangegangenen Läufen sowohl die mittlere Hubraumkategorie E2 wie auch die alle DEM-Klassen überspannende Championatswertung. In und um Rüdersdorf war der "Kiwi" wieder eine Klasse für sich und gewann an beiden Tagen. Demzufolge durfte der 21-jährige Enduro-Youth-Weltmeister 2019 anschließend neben den Tagestrophäen den gewaltigen "November"- sowie den Meister-Pokal in Empfang nehmen.

Zwei Mittelsachsen "best oft he rest"

Im Gegensatz zum Vortag belegte diesmal Macdonalds gleichalter Teamkollege Luca Fischeder aus Geringswalde den zweiten und Edward "Eddi" Hübner aus Penig den dritten Platz "Overall" sowie auch in der am härtesten umkämpften Klasse E2.

Mit einem Paukenschlag verabschiedete sich der Scharfensteiner Florian Görner in die Winterpause. Zum Abschluss seines zweiten Jahres in der hubraumstärksten Klasse E3 raste der Junioren-Meister des Jahres 2018 als starker Gesamtfünfter auf den zweiten E3-Rang. Es war hier sein erster Podestplatz.

Sein "Klassenkamerad" und Stallgefährte beim Team Sturm Zschopau, Nick Emmrich aus Borstendorf, landete auf dem fünften Rang.

In der Gesamtwertung nur zwei Plätze dahinter folgte bereits der Sieger der Junioren-Klasse - Kevin Nieschalk aus Rittersberg. Mit Karl Weigelt aus Drebach, Marvin Poller aus Zschopau, dem Augustusburger Bastian Streit und Hannes Lehmann aus Penig stellte Sachsen ein gutes Drittel des Junioren-Starterfeldes. Auf vom Regen durchtränkten und dadurch extrem schweren Geläuf verkauften sich auch Karl Weigelt, Marvin Poller und Bastian Streit mit den Plätzen fünf, sechs und acht teuer. Der Debütant Hannes Lehmann musste vorzeitig die Waffen strecken. Das gleiche Schicksal ereilte den E1-Fahrer Jörg Haustein aus Mülsen.

Maik Schubert aus Hopfgarten wurde hingegen in der Klasse E2 Siebenter. Michel Lang aus Gelenau und Patrick Irmscher aus Amtsberg traten nach ihren Ausfällen am Vortag nicht noch einmal an.