"Nie ging die Vogelgrippe so lang"

Kleintiermarkt Veranstaltung in Wiederau findet statt - nur ohne Federvieh

nie-ging-die-vogelgrippe-so-lang
Monika und Kurt Lehmann bereiten die Ausstellungskäfige für Kaninchen und Meerschweinchen vor. Geflügel darf zum Kleintiermarkt nicht mit gebracht werden. Foto: Andrea Funke

Wiederau. An so eine lange Stallpflicht für das Federvieh kann sich Kurt Lehmann nicht erinnern. "Es gab immer mal eine Vogelgrippe, aber nie über solch einen langen Zeitraum. Das ist für die eingesperrten Tiere auch nicht gut. Es fehlt das Sonnenlicht, die frische Luft und das Gras", berichtet der Organisator des traditionellen Kleintiermarktes seit 1993.

Am 5. März startet trotzdem die neue Saison und der Lehmannsche Hof öffnet seine Tore. "Wir haben wie gewohnt alles im Angebot, nur eben kein Geflügel. Sonst machte das Federvieh mehr als die Hälfte aus. Aber dennoch können auch Geflügelhalter und Interessenten gern kommen, sich austauschen und verabreden. Ein Handel und Verkauf ab eigenen Hof oder Stall ist ja nicht verboten", erklärt Monika Lehmann, die gemeinsam mit ihrem Mann die Ställe für Kaninchen und Meerschweinchen sauber macht.

Züchter bringen ihre Jungtiere und bieten diese zur Zucht oder Mast an. Auch wird es erste Goldfische und Schleie geben. Außerdem werden Anbieter für den gärtnerischen Bedarf sowie Futtermittelzubehör und Kunstgewerbe erwartet.

Monika Lehmann bringt unter dessen die ersten Weidenzweige in die Behausung ihrer Vögel. "Die brauchen das jetzt für ihren Nestbau. Sie merken das Frühling wird", berichtet die Wiederauerin, die unter anderem auch Hühner, Fasane, Kanarienvögel und Wachteln züchtet. Lehmanns haben ihre Schutzhäuser, die eigentlich nur zum Übernachten gedacht sind, für das Federvieh zum Glück großzügig gebaut, so dass jetzt während der Stallpflicht genügend Platz für die Tiere ist.

Viele andere Kleintierzüchter haben nur begrenzte Möglichkeiten. "Von einigen haben wir schon erfahren, dass sie die Zucht aufgegeben haben", berichtet Kurt Lehmann, der nun darauf hofft, dass die Temperaturen bald steigen, denn bei Wärme geht der Erreger der Vogelgrippe kaputt.

Der Kleintiermarkt öffnet von 8 bis 12 Uhr seine Pforten am 5. März im Königshain-Wiederauer Ortsteil Wiederau.