Nikolaustag auf dem Marktplatz

Einladung Weihnachtsmarkt und Adventskonzert in Siebenlehn

Das Handwerkerdenkmal auf dem Marktplatz von Siebenlehn, einem Ortsteil der Gemeinde Großschirma, hat es an den meisten Tagen des Jahres nicht gerade gesellig. Vielleicht schaut es deshalb so konsequent nach unten und wirkt ein wenig missmutig bei der Arbeit. In der Adventszeit hat der wackere Meister aber keinen Grund dazu. Schon am vergangenen Wochenende ging es richtig los. Zum 16. Mal hieß es da "Pyramide a'schiem". Und seitdem dreht sich dieses weihnachtliche Karussell im Lichterglanz. Doch war dies natürlich nur ein kleiner Anfang. Am morgigen Sonntag, den 6. Dezember, Nikolaustag, geht es erst so richtig rund, um im Bild zu bleiben. Den ganzen Tag über ist Weihnachtsmarkt. Stände mit Glühwein laden ein, auch wird es Kaffee und Gebäck geben, nicht zu vergessen eine gute Bratwurst vom Grill. Dazu erklingen weihnachtliche Melodien. Nur auf den Schnee haben die Veranstalter keinen Einfluss. Doch selbst ohne dieses Weiß vom Himmel ist der Siebenlehner Weihnachtsmarkt eine fest etablierte Größe im Jahreskalender von Großschirma, an dem sich auch die örtliche Kirche beteiligt. Von 14 bis 16 Uhr öffnet sie die Türen und zeigt nicht nur ihr Inneres, sondern präsentiert die "Siebenlehner Miniaturen", also die Stadt im Kleinformat. Nur einmal im Jahr ist Gelegenheit dazu, und man sollte sie nutzen. Um 18.30 Uhr kann man den Tag mit einem besinnlichen Adventskonzert in der Kirche ausklingen lassen. Unter der Leitung von Felix Werner treten die Kirchenchöre Siebenlehn und Köris gemeinsam auf. Siebenlehner, die nach diesem Tag immer noch nicht genug von Weihnachtsmärkten bekommen können, haben am dritten Adventswochenende die Möglichkeit, auf der anderen Autobahnseite in Nossen ein paar Stunden lang Glühweinduft und Adventsstimmung zu genießen.