Noch freie Plätze am Schulzentrum

Einblick Tag des offenen Unterrichts am Freiberg-Kolleg

noch-freie-plaetze-am-schulzentrum
Wie hier am Aktionstag Berufsorientierung am BSZ Julius Weisbach sollte sich vorab über die Ausbildungsmöglichkeiten und den Alltag an den Bildungseinrichtungen informiert werden. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Es ist nur die eine Seite der Medaille, stellt man sich als Schüler einer oberen Klasse den künftigen Beruf vor. Nicht selten sind dabei Wunschträume vorherrschend, Wie weit der Weg ist und was es auf ihm zu bewältigen gilt, davon machen sich die wenigsten vorzeitig ein Bild. Beispielsweise über den Alltag an ihrer Ausbildungsstätte.

Zum Aktionstag "Berufsorientierung" holten dies kürzlich Oberschüler aus Lunzenau, Oederan und Sayda nach, indem sie das Berufliche Schulzentrum für Technik und Wirtschaft "Julius Weisbach" in Freiberg besuchten. Womöglich verfestigte sich bei den Neuntklässlern an diesem Tag schon die Vorstellung vom weiteren Lebensweg. Und für viele ist der Start am BSZ möglich.

Freie Plätze in verschiedenen Fachrichtungen

Für die jungen Besucher steht dies zwar noch nicht in diesem Jahr an, aber für manch anderen. "Für Schüler der Oberschulen und allgemeinen Gymnasien, die das Schuljahr 2016/17 voraussichtlich mit einem Realschulabschluss beenden werden, bietet das Berufliche Schulzentrum noch freie Plätze am Beruflichen Gymnasium", sagt Schulleiter Frank Wehrmeister. "Und zwar in den Fachrichtungen Wirtschaftswissenschaft am Schulstandort Flöha, Technikwissenschaft mit den Schwerpunkten Maschinenbautechnik oder Elektrotechnik sowie Informations- und Kommunikationstechnologie, alles am Standort Freiberg." Nähere Informationen sind direkt am BSZ erhältlich, aber auch im Internet unter www.bsz-freiberg.de zu bekommen.

Freiberger-Kolleg lädt zum Aktionstag

Zu einem Tag des offenen Unterrichts am 31. März lädt derweil das Freiberg-Kolleg an der Freiberger Bergstiftsgasse ein. An der Bildungseinrichtung für Erwachsenenbildung kann die allgemeine Hochschulreife erworben werden.

"Von 8 bis 14 Uhr besteht an diesem Tag die Möglichkeit, an Unterrichtsveranstaltungen teilzunehmen, Experimenten und Projekten zu folgen sowie der Schulleitung Fragen über die Bildungseinrichtung, die Zugangsvoraussetzungen, den Unterricht und vieles mehr zu stellen", lädt Schulleiter Frank Triebsch ein.

Der Unterschied zu anderen Abitureinrichtungen besteht beispielsweise darin, dass Kurse in Biotechnologie, Astronomie und Geophysik angeboten werden.