Notrufmissbrauch - Anrufer betrunken

Polizei 54-Jähriger schilderte immer wieder zusammenhangslose Sachverhalte

notrufmissbrauch-anrufer-betrunken
Foto: Harry Härtel

Großschirma OT Siebenlehn. Am späten Samstagabend hatte es die Polizei im Großschirmaer Ortsteil Siebenlehn mit einem alkoholisierten Anrufer zu tun. Der Mann behauptete am Telefon, dass ein Bekannter von ihm mit einer Schusswaffe unterwegs sei.

Während die Beamten noch mit der Prüfung dieses Sachverhalts beschäftigt waren, gingen allerdings in der Dresdner Polizeidirektion weitere Anrufe des 54-Jährigen ein. Dabei schilderte er immer wieder zusammenhangslose Sachverhalte.

Schließlich suchte die Polizei den Anrufer auf. Ein späterer Atemalkoholtest ergab knapp 2 Promille. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Missbrauchs von Notrufen ermittelt.