Nur ein Wunsch ist geblieben

Blutkrebs Die 20-jährige Nora sucht weiter einen Stammzellenspender

nur-ein-wunsch-ist-geblieben
Foto: Privat

Freiberg/Brand-Erbisdorf. Die 20-jährige Nora aus Brand-Erbisdorf hat Blutkrebs. Damit sie wieder gesund werden kann, braucht sie lebensrettende Stammzellen. Da bisher weltweit kein passender Spender für sie gefunden werden konnte, gibt es am kommenden Sonntag, den 18. Juni, eine Typisierungsaktion in der Mensa der TU Freiberg. Gesunde Menschen im Alter zwischen 17 und 55 Jahren dürfen sich typisieren lassen. Die Aktion findet von 10 bis 16 Uhr statt. Betreut wird die Aktion von einer Initiativgruppe und der Deutschen Knochenmarkspende (DKMS).

Noras Geschichte

Sie hatte eigentlich andere Pläne, als im Krankenbett zu sitzen. Eine Woche vor dem Abflug zu einer Reise nach Amerika bekam sie die schockierende Diagnose: Akute Leukämie. Dabei dachte Nora, dass sie lediglich eine Allergie gegen Penicillin habe.

Nachdem der Arzt ihr die Nachricht unterbreitet hatte, bekam sie erst mal nichts mehr mit. Die Informationen drangen nicht zu ihr durch. Erst beim Telefonat mit ihrem Vater realisierte sie die Situation. Ihre Familie war und ist in dieser schlimmen Zeit ihre wichtigste Unterstützung. "Ohne sie hätte ich das nie im Leben geschafft und ich zolle Ihnen so viel Respekt dafür, was sie in den letzten Wochen geleistet haben", berichtet sie von dem Tatendrang bezüglich der Typisierungsaktion.

Angst vor Nadeln

Menschen, die Angst oder Zweifel vor einer Typisierung als Stammezellenspender haben, kann Nora gut nachvollziehen: "Ich hab mich nicht typisieren lassen, weil ich so eine fürchterliche Angst vor Nadeln und Ärzten habe." Dennoch sei die Registrierung als Spender und die damit verbundenen medizinischen Betreuung den Aufwand wert, wenn man weiß, dass man ein Menschenleben gerettet hat, so sagt sie jetzt.

Bald wieder Zeit für Träume?

Sich selbst zu beschreiben fällt ihr schwer: "In so was bin ich echt schlecht! Ich denke das ich ziemlich humorvoll und sarkastisch bin." Sie sagt direkt ihre Meinung, was für Fremde schon mal unfreundlich und zurückweisend wirken kann. Aber wer ihre Ehrlichkeit aushält, der hat in ihr einen guten Freund gefunden.

Während derzeit andere Menschen in ihrem Alter sich Gedanken darüber machen, wie sie ihre Träume verwirklichen wollen, hat Nora lediglich einen Wunsch: Sie will wieder gesund werden. Danach habe sie wieder Zeit über Träume nachzudenken.