Nur noch in eine Richtung

Infrastruktur Fahrbahn im Hainichener Wohngebiet Ottendorfer Hang fertig gestellt

nur-noch-in-eine-richtung
Die Freigabe der neu asphaltierten Ringstraße erfolgt hier an der Kita "Storchennest". Mädchen und Jungen der Einrichtung boten aus diesem Anlass ein kurzes Programm. Foto: Uwe Schönberner

Hainichen. In Anwesenheit der CDU-Bundestagsabgeordneten Veronika Bellmann, von Vertretern des für den Bau verantwortlichen Planungsbüros B.O.R.I.S. Baubetreuung Rossau sowie der Stadtverwaltung Hainichen erfolgte kürzlich die offizielle Verkehrsfreigabe der frisch ausgebauten Ringstraße im Wohngebiet Ottendorfer Hang. "Damit haben sich die Wohn- und Lebensbedingungen in diesem Gebiet wesentlich verbessert, und die Zeit der Beton-Holperpiste ist für immer vorbei", sagte Hainichens Bürgermeister Dieter Greysinger anlässlich der Übergabe.

Behindertengerechte Bushaltestelle

Von Mitte August bis Mitte November wurden hier etwa 890 Meter Straße neu mit einer Asphaltschicht versehen. Bevor der Belag durch die Chemnitzer Firma Verkehrsbau aufgebracht werden konnte, musste die Betonfahrbahn mit einer mittleren Stärke von zehn Zentimetern abgefräst werden. Die Bushaltestelle wurde ebenfalls neu ausgebaut und ist jetzt behindertengerecht mit erhöhten Bordanschlägen zum erleichternden Ein- beziehungsweise Aussteigen. Im Bereich der Kindertagesstätte "Storchennest" wurde ein sogenanntes Aufmerksamkeitsfeld aus Großpflaster eingebaut.

Im Zusammenhang mit der Maßnahme erfolgte gleichzeitig das Ändern der Verkehrsführung. Die sanierten Straßenabschnitte der Ringstraße sind jetzt allesamt als Einbahnstraßen ausgewiesen.

Weniger Geld als gedacht

Die Gesamtkosten dieser Maßnahme belaufen sich auf etwa 365.000 Euro, womit wegen günstig verlaufener Ausschreibung 63.000 Euro unter den geschätzten Kosten geblieben werden konnte. Die Fördersumme liegt bei etwa 309.700 Euro. Der Eigenanteil der Stadt Hainichen beträgt damit voraussichtlich 55.300 Euro. Gefördert wurde die Maßnahme über die Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Förderung von Straßen- und Brückenbauvorhaben kommunaler Baulastträger und über die Verwaltungsvorschrift "Investkraft".