Oberligateam setzt auf Nachwuchstalent

Handball Sebastian Poppitz steht im HSV-Kader

Glauchau. 

Beim HSV Glauchau steht wieder ein Talent aus dem eigenen Nachwuchs vor dem Sprung in die Oberliga-Mannschaft: Sebastian Poppitz gehört zu den Hoffnungsträgern des Vereins. Der groß gewachsene Rückraumspieler kann normalerweise noch für das A-Jugendteam der NSG Glauchau/Meerane spielen. Er kam am vergangenen Wochenende beim 24:24-Unentschieden im Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Staßfurt zu seinem Debüt in der Oberliga. Poppitz stand eine Viertelstunde auf der Platte. Trainer Thomas Schneider schickte ihn vorrangig in der Offensive auf das Spielfeld. "Wir wollen ihn weiter aufbauen. Er hat bei seiner Premiere nicht als Fremdkörper gewirkt", analysiert Thomas Schneider. Deshalb soll Sebastian Poppitz auch am heutigen Samstag, wenn um 17 Uhr in der Sachsenlandhalle das Heimspiel gegen den HSV Naumburg/Stößen angepfiffen wird, wieder zum Kader gehören. "Wir wollen damit auch ein Zeichen an den gesamten Nachwuchs setzen: Die jungen Leute können den Sprung nach oben schaffen", sagt Thomas Schneider.

Die A-Jugend der NSG Glauchau/Meerane spielt in der Nachwuchs-Oberliga. Sie überwintert mit 6:4 Punkten auf dem dritten Platz. Das B-Jugendteam startet dagegen in der Bezirksliga. Dort steht die NSG mit 16:2 Punkten an der Tabellenspitze. Bisher gab es nur eine einzige Niederlage. In der C-Jugend, die am morgigen Sonntag (ab 9.30 Uhr in Meerane) gegen Lok Chemnitz spielt, läuft es dagegen noch nicht so gut. Die NSG rangiert mit 8:8 Punkten im Mittelfeld.