Ohne Lampenfieber geht es nicht

Musik Regionalausscheid "Jugend musiziert" in Mittweida

ohne-lampenfieber-geht-es-nicht
Marko Dorotsky aus Freiberg stellt sich am Samstag der Jury. Foto: Ulli Schubert

Mittweida. Die Musikschule Mittelsachsen richtet erstmals in Mittweida den Regionalwettbewerb von "Jugend musiziert" für die Region Chemnitz aus. Am 3. und 4. Februar werden mehr als 100 Schüler aus den Musikschulen Chemnitz, Erzgebirgskreis, Mittelsachsen und Johanngeorgenstadt in der Musikschule sowie im Gymnasium Mittweida vor den Fachjurys ihr Können zu Gehör bringen. In die Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbs sind alle Lehrer eingebunden.

Aus der Musikschule Mittelsachsen haben sich 53 Schüler für den Regionalwettbewerb in den Kategorien Blasinstrumente/Solo, Zupfinstrumente/Solo, Klavier vierhändig und Duo Klavier sowie mit einem Streichinstrument angemeldet.

Lampenfieberkonzerte stimmen auf Wettbewerb ein

"Diese Schüler, die zu unseren Besten gehören, haben wochenlang fleißig geübt und sind jetzt startbereit. Sie haben alle vorab in den Lampenfieberkonzerten gespielt, die helfen sollen, mit Aufregung umzugehen und Sicherheit im Vortrag zu erlangen", so Elisabeth Pflüger, stellvertretende Leiterin der Musikschule und verantwortlich für den Standort Mittweida.

Die Ausrichtung des Regionalwettbewerbs von "Jugend musiziert" findet ihren Höhepunkt in dem Preisträgerkonzert am 4. März, 16 Uhr, in der Aula des Gymnasiums in Mittweida. Im Preisträgerkonzert werden jene Schüler spielen, die sich für eine Teilnahme am Landeswettbewerb qualifiziert haben.