• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ohne sie ginge vieles nicht

Auszeichnung 18 Augustusburger für ihr ehrenamtliches Wirken geehrt

Nachdem Bürgermeister Dirk Neubauer am Mittwochabend die Festveranstaltung zur Würdigung verdienstvoller Bürger im Ehrenamt eröffnet hatte, erhoben alle Gäste ihr Glas auf einen, der aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnte: Auf Gunter Schierig. Der Bürgermeister hatte ihn bereits am Nachmittag besucht und geehrt. "Gunter hat so unglaublich viel für die Stadt getan, sei es im Sport- oder im Faschingsverein. Er wirkte am Adventskalender mit und an der Wiederbelebung von Rosts Wiesen. Die Stadt schuldet ihm großen Dank und Anerkennung", sagte Stadtrat Matthias Moser, der ihn vorschlagen hatte. 18 Bürger aus Augustusburg und den Ortsteilen wurden diesmal ausgezeichnet. Für sein soziales Engagement Friedensrichter Thomas Holeczek sowie für ihr Engagement im Vereinswesen sowie der Kinder- und Jugendarbeit Jürgen Einert, Heiko Walther, Heike Weiß, Heike Trommler, Simone Böhm und Thomas Anders. Um das Gemeinwohl der Stadt verdient gemacht haben sich auf verschiedene Weise auch Ernst und Klaus Tischmann, Jenny Kluge, Stephan Riedel, Steffen Rein, Lothar Felber und Bernd W. Wegert. Robert Uhlig, Udo Stöckel und Kevin Hergt konnten die Ehrung vor allem ihrer sportlichen Erfolge wegen entgegennehmen. Erstmals überreichte Dirk Neubauer den Ausgezeichneten gravierte Gläser (für die Herren) und Kerzenhalter (für die Damen). "Trotz klammer Stadtkasse sollte das Präsent schon von der Stadt und nicht wie bisher von Dritten kommen", meinte er. Das Ehrenamt sei nicht hoch genug zu würdigen. Viele Veranstaltungen, gerade im Advent, würde es ansonsten gar nicht geben. Es wäre gut, könnte die Vereinsarbeit künftig auch auf jüngere Schultern übertragen werden.