Oldtimer starten zum 48. Mal in Rochlitz

Wettbewerb 150 Veteranen auf zwei, drei und vier Rädern gehen auf Tour

Die 48. Oldtimerrallye "Rund um den Rochlitzer Berg"startet am Samstag 10 Uhr in gewohnter Weise auf dem Rochlitzer Markt. "Wir waren wieder schnell ausgebucht, denn mehr als 150 Oldtimerfahrzeuge können wir nicht zulassen", erklärt Organisationsleiter und Vereinschef des Oldtimer-Club Rochlitz im ADAC.

Gleichzeitig ist diese Veranstaltung der Endlauf zur Landesmeisterschaft im Kfz-Veteranen-Sport. Mit dem ältesten Motorrad, eine New Hydson Baujahr 1914 reist Andreas Deuse aus Oranienburg an bei den vierrädrigen Fahrzeugen ist es Tilo Schlegel aus Niederwiesa mit seinem Alba Baujahr 1919. Der Organisationschef freut sich auch über die Meldung von zehn Teilnehmern in der Jugendklasse für Auto und Motorräder.

Dabei müssen die Fahrer unter 25 Jahre sein. Auch dürfen "Zaungäste" entlang der 80 Kilometr lange Tour auf sechs Gespanne der Vorkriegsklasse sowie 11 in der Nachkriegsklasse gespannt sein.

Streckenverlauf: Von Rochlitz begibt sich der Troß auf der B 107 zur Grünen Tanne und weiter nach Obergräfenhain, Penig, Dürrengerbisdorf, Wolkenburg, Langenberg, Pleißa, Limbach-Oberfrohna, Wittegensdorf, Chemnitztal, Markersdorf B107 entlang über Claußnitz, Diethensdorf, Wiederau zurück nach Rochlitz. Dort werden die ersten gegen 14.30 Uhr erwartet. Auf dem Markt sorgt der Karnevalsverein für die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen sowohl für die Teilnehmer als auch für die Zuschauer. Auf der Strecke gibt es wieder einige Kontrollpunkte die von den Fahrzeugen passiert werden sollten.

Der erste ist auf der Bleiche in Rochlitz, ein weiterer befindet sich auf dem Parkplatz des Braas Dachziegelwerkes im Peniger Ortsteil Obergräfenhain, dann auf dem Zeißig in Penig sowie beim Autohof Diesel-Treff in Pleißa. Geschäftsführer Jens Gottschalk hat für die Mittagspause Musik und einen kleinen Rummel organisiert. afu