Oldtimertreffen startet zu siebten Mal in Mönchfrei

Oldtimer Zahlreiche Gäste waren begeistert

Mönchenfrei. 

Mönchenfrei. Es war nicht irgendein Oldtimertreffen, welches am vergangenen Sonntag am Sporthotel "Glück auf" in Mönchenfrei stattfand. Es war vielmehr die siebente Auflage des Ostblocktreffens, bei dem, der Name verspricht es, ausschließlich Fahrzeuge vergangener Zeiten präsent sein durften, die entweder in der DDR oder aber einem der damals so genannten sozialistischen Bruderländer gebaut wurden. Und so reihten sich Trabant und Wartburg aneinander mit Wolga oder Schiguli.Doch waren es nicht vornehmlich die PKW, welche das zahlreich erschienene Publikum besonders begeisterten, sondern die ganz großen Geräte, welche in ihren Bann zogen.

Auf einem Freigelände tummelten sich Panzer und Lastkraftwagen, stiebten durch den Sand, als wäre gerade Manöver. Wer wollte, der durfte sogar einmal mitfahren, ein Angebot, dass sich kaum jemand entgehen ließ. Diesmal war aufgrund der notwendigen Hygieneregeln größerer Aufwand gefrag. "Die umliegenden Landwirte haben vorerst auf eine Neupflanzung auf den Feldern verzichtet und die Flächen zur Verfügung gestellt, wofür wir ihnen herzlich dankbar sind", so Mitveranstalter Enrico Klemm.

"Deshalb haben wir diesmal 200.000 Quadratmeter zur Verfügung." Zwei Meter Abstand zwischen den Fahrzeugen war so gewährleistet und auch alle Besucher verhielten sich diszipliniert. "Ohne den Einsatz von gut 50 ehrenamtlichen Helfern hätten wir das aber nicht hinbekommen", sagt Klemm. "Was die hier geleistet haben war großartig."