"Olympisches Gold" für Leubsdorfer

Wettkämpfe Mannschaft nimmt an Wettkampf in Tschechien teil

Leubsdorf. 

Leubsdorf. Kondition, Koordination, sportliches Geschick und auch etwas Glück waren gefragt, als eine achtköpfige Delegation aus Leubsdorf in der Microregion Peruc (Tschechien) an der sogenannten Dorfolympiade im Ort Smolnice teilnahm. Und dabei schafften es die Mittelsachsen erstmals, sich gegen 19 andere Teams durchzusetzen, diesen Wettbewerb zu gewinnen und somit "olympisches Gold" mit nach Hause zu bringen. "In den vergangenen Jahren waren wir bei diesem Spektakel immer dabei. Bei der Veranstaltung geht es darum, bei lustigen Wettkämpfen möglichst eine gute Figur abzugeben", sagte Jörg Porstmann.

 

In diesem Jahr mit vollem Erfolg

Der Ortsvorsteher aus dem Ortsteil Schellenberg engagiert sich seit Jahren für den Erhalt der Kontakte nach Tschechien. In der Vergangenheit konnten die Leubsdorfer bei der Olympiade nur bedingt alle Aufgaben erfüllen. "Oft sind wir nur im letzten Drittel der Gesamtwertung gelandet, im Vorjahr schafften wir immerhin den 7. Platz", berichtete Porstmann. Bei allem Spaß gingen die beteiligten Teams mit viel Ehrgeiz an den Start. Schließlich flossen in die Wertung zum Beispiel die benötigte Zeit und weitere Parameter ein.

Für Porstmann sei insbesondere die Begeisterung, die am Wettkampftag vor Ort herrschte, bemerkenswert gewesen. "Ich bin der Meinung, dass wir in unseren Breiten so eine Stimmung nicht hinbekommen", sagte der Schellenberger Ortsvorsteher. Die kommunale Partnerschaft zwischen Leubsdorf und der tschechischen Region besteht seit 2005.