• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Patientenforum: Was tun bei einer unheilbaren und unaufhaltbaren Krankheit?

Medizin Palliativmedizinische Betreuung im Krankenhaus Mittweida gibt Antworten

Mittweida. 

Mittweida. Am 16. Januar, um 17 Uhr wird zum nächsten, interessanten Patientenforum in den großen Konferenzraum ins Krankenhaus Mittweida, Hainichener Straße 4 bis 6, eingeladen.

"Der Tod ist sicher - die Stunde ungewiss"

Diesmal geht es um ein weiteres Tabu-Thema: Was tun, wenn eine Erkrankung nicht heilbar und auch ihr Fortschreiten nicht mehr aufzuhalten sind? "Mors certa - hora incerta" - Der Tod ist sicher - die Stunde ungewiss - steht treffen zu diesem Thema als Inschrift an der Uhr des Neuen Rathauses in Leipzig. Und dies ist auch das Thema dieses Patientenforums. Die kompetenten Referenten Schmerztherapeutin Dr. Eva Schneider, die in der der ambulanten Palliativversorgung arbeitet, sowie Prof. Stephan Schickel, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Palliativmedizin, versuchen Antworten zu geben.

Verbleibende Zeit optimal nutzen

Dr. Schneider wird dabei zunächst über die Möglichkeiten im ambulanten Bereich, wie die palliativmedizinische Begleitung innerhalb der eigenen vier Wände beziehungsweise im Pflegeheim informieren. Prof. Schickel wird dann im zweiten Teil die am Krankenhaus Mittweida verfügbaren stationären Möglichkeiten der Symptomkontrolle darstellen. Eigens für die Palliativmedizin wird hier derzeit mit viel Engagement ein eigener Stationsbereich - bestehend aus sechs Patientenzimmern und einem Aufenthaltsraum - in besonders wohnlicher und emotional ansprechender Atmosphäre für die betroffenen Patienten geschaffen.

Für die Betroffenen und deren Angehörige gewinnen in dieser Situation plötzlich ganz andere Dinge im Leben an Bedeutung und viele bisher für uns wichtige Probleme treten in den Hintergrund. Welche Möglichkeiten gibt es, die verbleibende Zeit optimal zu nutzen? Wer kann dabei Unterstützung für den Betroffenen und die Angehörigen geben? Das sind nur zwei von vielen dann anstehenden Fragen. Im Anschluss an die Fach-Vorträge werden individuelle Fragen beantwortet, und es besteht die Möglichkeit zu diskutieren. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für alle an diesem brisanten Thema Interessierten kostenfrei.



Prospekte & Magazine