Penig hofft auf mehr Besucher

Tourismus Der Lutherweg als Chance

Penig. 

Innerhalb der Lutherdekade, die anlässlich des 500. Jubiläums des Anschlagens der 95 Reformationsthesen durch Martin Luther an die Wittenberger Kirche ins Leben gerufen wurde, entsteht auch der Mitteldeutsche Lutherweg.

Dies ist ein länderübergreifendes Projekt von Sachsen-Anhalt über Thüringen bis nach Sachsen. Insgesamt kostet der sächsische Lutherweg reichlich 800.000 Euro, "wobei die Förderung voraussichtlich bei 680.000 Euro liegt", so Katharina Sparrer, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Sächsisches Burgen- und Heideland Waldheim. "Durch die überregionale Vermarktung und Bewerbung dieses thematischen Wanderweges werden mit großer Sicherheit Touristen - auch aus weiter entfernten Regionen - hierher gezogen werden und durch Penig reisen, darin sehe ich unsere Chance", betonte Penigs Stadtoberhaupt Thomas Eulenberger. "Gerade auch mit dem Blick auf das fünfhundertjährige Bestehen unserer Stadtkirche 'Unser lieben Frauen auf dem Berge' im Jahr 2015 finden wir die Unterstützung dieses Themenweges besonders lohnenswert", so Eulenberger weiter. Die in Europa einzigartige Bilderdecke vom Schneeberger Maler Constantin Seytz aus dem Jahr 1688 ist hier besonders sehenswert.