window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Mittelsachsen

Penig: Professor mit dem Hang zur Kunst

Künstlerportrait Siegfried Mängel ist wieder da und stellt erneut in Penig aus

Penig . Vor neun Jahren zeigte Siegfried Mängel seine Bilder zum ersten Mal in Karsta's kleinem Kino. Jetzt am Samstag wird seine zweite Ausstellung "Sieh mal, denk mal, mal mal, Teil 2" ab 14 Uhr gezeigt. Zu sehen sind 30 Ölbilder und Skizzen, auch ein Bronzefuß einer Tänzerin wird mit dabei sein. Der Hobbykünstler probiert alles Künstlerische aus. Jedes Jahr fertigt er zudem einen Kalender mit Fotos von seinen Reisen an. Der 84-Jährige lebte bis zum 18. Lebensjahr in Penig und wanderte dann aus. Als er 2012 zur Jubelkonfirmation nach Penig kam, lernte er Karsta Hönicke kennen, die ihn zugleich zu einer Ausstellung in ihrem Kino überredete. Also kam er auch bei dem diesjährigen Treffen der Konfirmanden nach 70 Jahren, nicht umhin weitere Arbeiten von sich zu präsentieren. Auch fällt ein großes, dickes Buch mit dem Titel "Ost West Wir", herausgegeben vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, auf. Es zeigt Geschichten von Menschen, die Wege der Einheit gebaut haben.

Siegfried Mängel zeigt Sonderanfertigung

Stolz zeigt Siegfried Mängel, der jetzt in Bergisch Gladbach beheimatet ist, ein ganz persönliches Zuglaufschild. Diese Sonderanfertigung erhielt er bei seinem Abschied. Noch immer lässt ihn das Thema Eisenbahn sowie der Kohleabbau im Rheinland und die damit verbundene Nachnutzung nicht los. Er tüftelt an Verbesserungen, entwirft neue Bahnhöfe und optimiert Streckenführungen. Seine Vorschläge reicht er bei den zuständigen Ministerien ein. "Manche Anregung fand auch schon Beachtung", erklärte der 84-Jährige, der nach seiner Ausreise 1955 das Abitur nachmachte und Bauingenieurwesen studierte. Zur Malerei fand er erst in späten Jahren. Seitdem ist ein Skizzenblock sein ständiger Begleiter. Dort hält er bei Spaziergängen und auf Reisen alles fest, was ihm gefällt und interessiert. Später malt er die Motive dann mit Aquarell- oder Acrylfarben oder in Öl.

Ausstellung bis Sommer zu sehen

Extra für die Peniger Schau hat er das Muldenwehr nach einem Foto von Franz Hönicke in Öl gemalt. Die Ausstellungseröffnung kann am Pfingstsamstag nur im kleinen Rahmen stattfinden. Am Sonntag nach der Jubelkonfirmation reist Familie Mängel wieder ab, denn auf Grund der Corona- Pandemie darf keine gemütliche Zusammenkunft der Jubilare stattfinden. Die Ausstellung ist bis Sommer zu sehen. Karsta Hönicke ist dienstags bis samstags von 13 bis 16 Uhr für Besucher da, um das Kino aufzuschließen.