Peniger Stadtkirche kommt in Karstas kleines Kino

Ausstellung Zum Weihnachtsmarkt wird wieder geöffnet

Penig. 

Anlässlich der Festwoche zum 500-jährigen Jubiläum der Stadtkirche ist noch bis 15. November eine Ausstellung in Karstas kleinem Kino zu sehen. Bisher waren knapp 100 Besucher da und betrachteten die vielen Bilder, Fotos, Keramikarbeiten und Holzobjekte, die alle samt die Stadtkirche in den Mittelpunkt rücken. Unterschiedlichste Leute haben ihre Werke zur Verfügung gestellt, darunter auch ehemalige Peniger, wie die Bäckerin Waltraud Seeliger, die jetzt in Bautzen lebt. Die 91-Jährige hat mit Filzstiften die Kirche aufs Papier gebracht. Auch ein Kupferblech diente als Unterlage für eine schwarze Lackzeichnung oder ein anderer Aussteller verwendete eine Baumscheibe um darauf das Gotteshaus zu malen. Der Peniger Architekt Tino Kunze hat mehrere Federzeichnungen von der Stadtkirche angefertigt und zur Ausstellung gebracht. Eine Töpferin aus Kohren-Sahlis verewigte die Kirche auf einem tönernen Krug und in einer Behinderten Werkstatt wurden 400 Kirchen für die Jubiläumswoche angefertigt.

"In der Rochsburger Pension steht ein Modell der Kirche aus Legosteinen. Davon habe ich ein Foto gemacht und dies diente als Vorlage für die Legosteinbauer in Penig. Das Foto ist jetzt auch in der Ausstellung", berichtet Karsta Hönicke, die eigentlich noch mehr Besucher erwartet hatte.

Als nächstes wird der Hobbyschnitzer Wolfgang Günzel aus Mühlau seine Schnitzereien in Karstas kleinem Kino ausstellen. Mit Beginn des Weihnachtsmarktes in der Muldestadt wird diese weihnachtliche Ausstellung eröffnet. Also können sich bereits jetzt Besucher des Weihnachtsmarktes am 28. und 29. November einen Besuch in Karstas kleinem Kino mit einplanen. Das Kino ist immer dienstags bis samstags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Auf Wunsch kann auch ein anderer Termin mit Karsta Hönicke unter Telefon: 037381/5157 vereinbart werden.