• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Pferde und Schüler ziehen nun um

Reitmeister Anlage ist zu klein geworden

Frankenstein. 

Nach zwei Jahren heißt es Abschied nehmen für die "Kleinen Reitmeister" von Frankenstein. Im Juni vor zwei Jahren eröffnete Franziska Neubert am Dorfweg ihre Reitschule, jetzt zieht diese nach Langenstriegis um. Die Gründe dafür sind vielgestaltig. "Zum einen soll die Wiese, auf der sich die Reitschule befindet, verkauft werden. Zum zweiten haben wir hier in Frankenstein das Problem, keine Wechselweiden für unsere vier Pferde zu haben. Wir mussten diese also tagaus tagein füttern, konnten sie nicht einfach auf eine Sommerweide stellen", erklärt Franziska Neubert. Der Hauptgrund aber ist: Die "Kleinen Reitmeister" haben sich im Verlauf der vergangenen zwölf Monate enorm vermehrt. Waren es im 2014 noch 18, sind es in diesem Jahr bereits 30 Reitschülerinnen im Alter von vier bis 14 Jahren. Einziger Junge in ihrem Kreise ist der Chefin Sohn Ferry.

"Aus diesem Grund sind wir froh, im Reiterhof Selbmann in Langenstriegis ein neues Domizil gefunden zu haben", so Franziska Neubert weiter. "Dort finden wir hervorragende Bedingungen für den Unterricht." Der wird wie bisher in Gruppen- und Einzelstunden durchgeführt und neben dem Reiten auch den Stoff beinhalten, den die Chefin für wichtig hält, wie beispielsweise die Pflege der Tiere oder die tierärztliche Versorgung.



Prospekte