Pilz-Wissen steht beim Seminar im Fokus

Natur Workshop des NABU Burgstädt vermittelt tiefere Kenntnisse zu diesen wichtigen Lebewesen

Herrenhaide/Burgstädt. 

Herrenhaide/Burgstädt. Für den 14. März, von 10 bis 15 Uhr lädt der NABU Burgstädt zu einem Pilz-Workshop in die Naturschutzstation Herrenhaide, Am Waldsportplatz 2, unter dem Motto "Gemeinsam das Reich der Pilze entdecken" ein.

Die Pilz-Experten Dr. Rita Lüder und Pilz-Coach-Ausbilder Wolfgang Friese vom NABU Burgstädt wenden sich mit diesem Angebot an alle Umweltbildner, Pädagogen, Freizeitakteure, Naturfreunde und Naturinteressierten, die ihr hier erworbenes Wissen über die Vielfalt dieser eukaryotischer Lebewesen insbesondere an die junge Generation weiter geben und diese dadurch mehr für diese einzigartige Welt interessieren wollen. Pilze bilden das dritte große Reich der eukaryotischen Lebewesen - neben Tieren und Pflanzen.

Pilze sind Lebewesen mit Zellkern

Sie sind wie die Pflanzen, zu denen sie lange gezählt wurden, sesshaft, können jedoch keine Photosynthese betreiben. Eukaryoten sind Lebewesen mit Zellkern. Zur Gruppe der Eukaryoten gehören unter anderem Algen, Einzeller, Pflanzen, Pilze, Tiere und der Mensch. Neben dieser neuen Einordnung von Pilzen ins Schema des Lebens erfahren die Teilnehmer außerdem, welchen Dinge mit Pilzen außer dem Zubereiten leckerer Speisen noch angestellt werden können. So Tees aufgebrüht, sie können als Farbstoff zum Färben, zum Papier schöpfen, als Tinte zum Schreiben und weiteres. Um das zu vertiefen, geht's während der Veranstaltung auch in die Natur. "Pilze sind in der Erforschung etwa 100 Jahre hinter den Pflanzen, da ihr hoher Stellenwert, lange nicht erkannt wurde", sagt Pilz-Experte Wolfgang Friese.

Sächsischer Pilz-Atlas soll bald erscheinen

So vermuten Wissenschaftler, dass es etwa zehn mal so viele Pilz-, wie Pflanzenarten gibt. In Deutschland sind etwa 12.300 Pilzarten bekannt. Die Veröffentlichung des sächsischen Pilz-Atlasses steht derzeit kurz bevor. Solche Pilz-Vorkommensnachweise gibt es beispielsweise in den alten Bundesländern bereits seit Jahrzehnten. Gebühr für die Veranstaltung: 25 Euro. Anmeldung und weitere Infos: Telefon 037208/3310.