Polizei jagt Raser über die A4

Diebstahl Fahrer stand unter Drogeneinfluss

Foto: Polizeidirektion Chemnitz

Hainichen. In der Nacht zu Donnerstag lieferte sich der Fahrer eines gestohlenen BMW mit der Polizeidirektion Chemnitz und der Bundespolizei eine rasante Verfolgungsjagd.

Gegen 3.20 Uhr fiel einer Streife der Polizei das Fahrzeug auf, welches auf der Bundesautobahn 4 in Richtung Dresden unterwegs war. Nach einer ersten Überprüfung des Kennzeichens konnten die Polizisten jedoch keinen Diebstahl feststellen. Dennoch entschlossen sie sich an der Anschlussstelle Hainichen dazu, den Fahrer mitsamt Wagen nochmals zu kontrollieren.

Drogentest viel positiv aus

Anstatt anzuhalten, beschleunigte der Fahrer jedoch und raste mit bis zu 240 Stundenkilometer über die Autobahn. Die Polizei nahm die Verfolgung auf. Nach einigen risikoreichen Überholmanövern, verringerte der Flüchtende gegen 4 Uhr bei der Anschlussstelle Pulsnitz seine Geschwindigkeit. Er rollte mit dem Fahrzeug in einen Seitengraben und versuchte, zu Fuß zu flüchten. Die Polizisten konnten ihn jedoch festnehmen.

Es stellte sich heraus, dass der Wagen erst eine Woche zuvor in Bayreuth erstmals angemeldet wurde und der rechtmäßige Besitzer den Diebstahl bislang nicht bemerkt hatte. Ein Drogentest , der bei dem Mann durchgeführt wurde, reagierte positiv auf Amphetamine. Die Sonderkommission "Kfz" des Landeskriminalamts Sachsen ermittelt nun wegen Verdachts des Besonders schweren Diebstahls.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben