Polizei sucht Steine-Werfer

Angriff Oberbürgermeister Peter Dresler verurteilt Attacke

Die Polizeidirektion sucht weiter nach den Tätern, die für einen Angriff auf die Geschäftsstelle und die Redaktion der "Freien Presse" in Glauchau verantwortlich sind. Am Sonntagabend gegen 18.40 Uhr wurden sechs Ziegelsteine durch die Fensterscheiben geworfen. Dadurch entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro. Zum Zeitpunkt der Attacke befanden sich zwei Redakteure, die sich um die Produktion der Ausgabe gekümmert haben, in den Büros. Sie wurden nicht verletzt.

Oberbürgermeister Peter Dresler (parteilos) war direkt nach dem Ziegelstein-Angriff zum Komplex an der Paul-Geipel-Straße geeilt. "In dieser Art und in diesem Umfang ist mir kein Angriff auf eine Einrichtung des öffentlichen Lebens in Glauchau bekannt. Ich verurteile ausdrücklich und scharf jeden tätlichen Angriff auf Journalisten und Pressefreiheit", sagte Peter Dresler, der am Sonntagabend auch mit den Betroffenen gesprochen hat. Er machte deutlich, dass die Stadt an der Seite der "Freien Presse" und der dort arbeitenden Reporter steht. Dresler: "Das haben wir auch unmittelbar nach dem Anschlag deutlich gemacht und praktische Hilfe geleistet." Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs kümmerten sich um die Sicherung der beschädigten Fenster.