Polizei warnt vor falschen Mitarbeitern einer Software-Firma

blaulicht Telefonbetrüger erbeuteten über eine Fernwartungssoftware mehrere tausend Euro von einer Flöhaerin

Flöha. 

Flöha. Telefonbetrüger erbeuteten über eine Fernwartungssoftware mehrere tausend Euro von einer Flöhaerin.

Die Frau hatte am Montagvormittag einen Anruf auf ihrem Festnetzanschluss erhalten. Eine Unbekannte am anderen Ende gab vor, dass auf dem PC der Angerufenen Schadsoftware gefunden worden sei. Im weiteren Verlauf sprach ein angeblicher Mitarbeiter einer Software-Firma in Englisch mit der Geschädigten und verschaffte sich einen Fernzugriff auf ihren PC. Er konnte die Frau überzeugen, an einem angeblichen Forschungsprojekt gegen Hackerangriffe teilzunehmen, woraufhin die Frau ihm ihre persönlichen Daten übermittelte. Um in der weiteren Folge auch angeblich ihre Bankverbindung sichern zu wollen, öffnete die Frau gemeinsam mit dem Unbekannten ihr Onlinebanking und übermittelte telefonisch Transaktionsnummern für Überweisungsaufträge. Mit dieser Masche konnte der Unbekannte mehrere Einzeltransaktionen von ihren Konten durchführen, bis die Frau schließlich das mehrstündige Telefonat abbrach.

 

Die Polizei warnt vor dieser Masche!

•Seien Sie skeptisch bei derartigen überraschenden Anrufen!

•Lassen Sie sich nicht zu einem Fernzugriff auf Ihren PC drängen bzw. eine Software auf Ihrem Computer zu installieren! Die Fernwartungssoftware ermöglicht Betrügern, Daten auszuspähen oder Schadsoftware zu installieren.

•Lassen Sie sich nicht überrumpeln und geben Sie am Telefon keine sensiblen Daten preis!

•Legen Sie bei solchen Anrufen angeblicher Support-Mitarbeiter am besten sofort auf und informieren Sie die Polizei!

Weitere Informationen und Tipps zu der Betrugsmasche finden Sie hier.