• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz
Westsachsen

Premiere auf dem Sachsenring: Neue WM-Klasse MotoE

Motorsport Motorrad-Weltelite kommt wieder zum Sachsenring

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. Ab Freitag, dem 5. Juli, dröhnen auf dem Sachsenring wieder die Motoren. Aber nicht nur, denn da auch die Motorrad-Weltmeisterschaft mit der Zeit geht, ist in diesem Jahr neben den WM-Klassen MotoGP, Moto2 und Moto3 die sogenannte MotoE, in der mit Elektro-Rennmotorrädern gewetteifert wird, im Programm. Diese sollte ihre Premiere schon im Mai haben, doch bei einem Großbrand beim ersten offiziellen Test wurden sämtliche 18 Maschinen zerstört.

 

Inzwischen sind neue Bikes aufgebaut, sodass der geneigte Sachsenring-Fan am kommenden Sonntag 10 Uhr Zeitzeuge des nächsten motorsportgeschichtlichen Meilensteins sein kann. Dann wird das allererste MotoE-Rennen über acht Runden gestartet.

Die Rollen sind bereits klar verteilt:

 

Bei den soundgewaltigen Bikes der Top-Klasse MotoGP sind die Rollen klar verteilt. Hier reist der Spanier Marc Marquez als seit 2010 hier ungeschlagener und demzufolge neunfacher Sachsenring-Sieger an. Auch da der achtfache und amtierende Weltmeister nach bisher vier Saisonsiegen, zwei zweiten Plätzen und einem Nuller durch einen Rennsturz die aktuelle Tabelle bereits wieder unangefochten anführt, wäre alles andere als ein Sieg des 26-jährigen Honda-Piloten eine Überraschung.

Ihm folgen in der Weltmeisterschaft Andrea Dovizioso (ITA/Ducati), Alex Rins (ESP/Suzuki) und Danilo Petrucci (ITA/Ducati), die die von Marc Marquez übrig gelassenen Rennsiege unter sich aufteilten. Auf Platz fünf liegt Publikumsliebling Valentino Rossi (ITA/Yamaha).

 

In der Moto2 sind mit Marcel Schrötter, Philipp Öttl, Lukas Tulovic und Jonas Folger als Ersatzfahrer vier Deutsche am Start. Die WM-Wertung führt Marc Marquez jüngerer Bruder Alex an. Die Moto3 sah bei den ersten sieben Saisonrennen sieben verschiedene Sieger. Der beste Punktesammler ist Aron Canet, ebenfalls Spanier.



Prospekte