Premiere zum Jahresauftakt

Theater Kriminalistisches Kammerspiel am Mittelsächsischen Theater

premiere-zum-jahresauftakt
Rechtsanwalt Barklay (Michael Berger, r.) gerät unversehens ins Visier von Inspektor Parker (Andreas Pannach, l.) und Sergeant Hastings (Andreas Kuznick). Foto: Mittelsächsisches Theater

Freiberg. Ein Mord ist geschehen. Und der Rechtsanwalt Adam Barkley ist der wichtigste Zeuge für Inspektor John Parker und seinen Assistenten Sergeant Hastings. Als sie ihn auf das Polizeirevier bestellen, wollen sie zunächst nur ein paar Informationen bekommen, doch schnell kristallisieren sich neue Ansatzpunkte heraus und ein ungeheuerlicher Verdacht kommt auf. Schließlich wird auch noch Barkleys Frau mit in das immer verworrenere Geflecht gezogen. Dies ist, ohne das Ende vorwegzunehmen, der Plot von "Das Verhör", einem Psychothriller von John Wainwright, der am Samstag, den 7. Januar um 19.30 Uhr auf der Bühne des Mittelsächsischen Theaters Premiere feiert. In den Hauptrollen sind Michael Berger als Anwalt, Andreas Pannach als Inspektor, Andreas Kuznick als Sergeant und Conny Grotsch als Ehefrau zu erleben. Regie führte Klaus-Peter Fischer und die Ausstattung besorgte Marlit Mosler. Mit diesem Stück startet das Theater in das neue Jahr und garantiert nicht allein spannende Unterhaltung, sondern stellt Fragen, die derzeit in politischen oder juristischen Diskussionen intensiv zur Sprache kommen. Etwa, ob eine Vermutung bereits ein Verdacht ist oder ein Verdacht bereits eine Verurteilung darstellt. Das Mittelsächsische Theater bleibt damit seiner Linie treu, sich mit seinen Inszenierungen immer wieder zu aktuellem Geschehen zu positionieren. Nach Ende der Aufführung wird zur Premierenfeier in die "Weinbar im Theater" eingeladen. Freunde des Theaters haben sicher längst schon ihre Karten für den diesjährigen Bühnenball, der am 20. und 21. Januar stattfindet, erworben. Wenn nicht, so sei dies noch einmal eine Erinnerung daran, sich das sinnenreiche Erlebnis nicht entgehen zu lassen, welches diesmal unter dem Motto "Maskenball" steht.