Pressefotos machen ganz schön was her

Ausstellung "Beste Fotos Mittelsachsens 2016" sind derzeit im Geschäftshaus Am Anger in Flöha zu sehen

pressefotos-machen-ganz-schoen-was-her
Bernd Helbig freute sich, dass der Flöhaer Fotograf und Kameramann Dietmar Hösel für das Porträt ausgezeichnet wurde. Rechts Autorin Andrea Pötzscher. Foto: Ulli Schubert

Flöha. Seit Anfang dieser Woche können die Besucher des Geschäftshauses "Am Anger" in Flöha die besten Pressefotos Mittelsachsens des vergangenen Jahres anschauen.

Bei vielen guten Bildern fällt die Bewertung schwer

"Diesmal beteiligten sich 13 Fotografen, die für die "Freie Presse" in Mittelsachsen arbeiten, mit exakt 85 Bildern. Das ist ein Quantensprung im Vergleich zum Vorjahr", sagte Katrin Kablau. Die Lokalchefin der "Freien Presse" Flöha organisierte schon im Vorjahr den Wettbewerb und gehörte der fünfköpfigen Jury an, die einen ganzen Nachmittag die Einsendungen gesichtet hatte. "Es war wirklich schwierig, sich auf den ersten Preis zu einigen."

Dieser ging an Falk Bernhardt, der vorwiegend für die FP-Redaktion in Mittweida tätig ist. "Wenn man in einer fünfköpfigen Jury sitzt und von einem Bild überzeugt ist, muss man mindestens noch zwei Leute an seiner Seite haben. Das ist mir gelungen", so Uwe Mann, der Foto-Chef der "Freien Presse". Falk Bernhardt sei es gelungen, den Sinn eines Werbespots der Bundeswehr mit seinem Bild treffend zu beweisen.

Der Mann auf dem Foto nimmt den Preis entgegen

Den zweiten Preis erhielt Tim Kablau für die Aufnahme von einem Brand an der Dresdner Straße in Flöha im vergangenen Jahr. Zum schönsten Sportmotiv kürte die Jury ein Bild von Eckardt Mildner aus Freiberg, der Preis für das beste Porträt ging an Dietmar Hösel aus Flöha. An seiner Stelle nahmen der Porträtierte - aus Bernd Helbig Forchheim - und die Autorin des Beitrages, Andrea Pötzscher, den Preis entgegen.

Die Ausstellung mit 30 Fotos wird an sechs Stationen zu sehen sein und in rund einem Monat zunächst in den Altkreis Mittweida wandern. An allen Orten können die Betrachter das für sie schönste Foto auswählen und für den Publikumspreis vorschlagen.