Preussens Soldaten in sachsens Schnee

Zug. Es ist gut möglich, dass Prinz Heinrich, Anführer der preußischen Truppen, und seine österreichischen Gegner sich an jenem Tag Ende Oktober des Jahres 1762 dagegen entschieden hätten, bei einem derartigen Sauwetter die letzte Schlacht des Siebenjährigen Krieges zu schlagen und sich eher darauf geeinigt hätten, sich im nächsten Frühjahr an selber Stelle nochmal zu treffen. Die Witterung hielt aber eine Zahl von Freunden der Militärhistorie nicht davon ab, an diesem ungemein verschneiten Oktobertag des Jahres 2012, 250 Jahre später, jener Schlacht mit einem Feldlager auf dem Zuger Haldenplatz zu gedenken. Nächstes Jahr im September soll die Schlacht dann mit bedeutend mehr Teilnehmern, unter anderem aus Tschechien und Polen, nachgestellt werden. Hoffentlich bei besserem Wetter.