• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Prinzessin macht Werbung für das Schloss

Porträt Susann Stark nimmt die ersten Termine wahr

Glauchau. 

Glauchau . Auf die neue Schlossprinzessin Susann Stark kommt viel Arbeit zu. Die 25-Jährige soll künftig für die sächsischen Schlösser und vor allem für das Schloss Hinter- und Forderglauchau die Werbetrommel rühren. Sie tritt die Nachfolge von Lucie Büssow an, die zwei Jahre im Amt war. Susann Stark hat Rechts- und Geschichtswissenschaften studiert und absolviert derzeit ein Praktikum im Event-Management. "Ich habe mich um das Amt beworben, weil die Aufgabe aus meiner Sicht gut zum Studium passt", sagt Susann Stark, die sich gegen zwei Mitbewerberinnen durchsetzen konnte und die Jury vor allem durch ihr fundiertes Wissen zur Geschichte des Schlösserkomplexes in Glauchau und der Zeit des 18. Jahrhunderts überzeugte.

Nach ihrem Premieren-Auftritt bei den Feierlichkeiten zum 775-jährigen Bestehen von Glauchau kommen nun die nächsten Auftritte auf die Schlossprinzessin zu. Am Sonntag ist sie bei der Horch-Klassik im Einsatz. Sie wird an einer Kontrollstelle, die sich in der Nähe von Schloss Burgk befindet, die Stempel an die Teilnehmer der Oldtimerrundfahrt verteilen. Am 26. Juli geht es dann zum Lavendelfest in Bad Blankenburg.

Die Termine der Schlossprinzessin werden vom Schlosscompagnie-Verein in Glauchau koordiniert. Dort treffen sämtliche Anfragen von Veranstaltern, die Susann Stark gern einladen wollen, ein. "Dann wird gemeinsam entschieden, welche Termine ich wahrnehmen kann", sagt Susann Stark, die in ihrer zweijährigen Amtszeit garantiert auch auf Prominenz aus Politik und Wirtschaft trifft. Mit Kommunikationsproblemen ist nicht zu rechnen. Susann Stark beherrscht außer Deutsch noch Englisch, Spanisch und Latein.



Prospekte