Proben beginnen ab November

Projekt Laiendarstellerinnen schlüpfen in historische Frauenrollen

Zu jedem Treffen des Theaterprojektes des Müllerhofs in Mittweida kommen immer mehr Frauen hinzu. So nimmt das Frauentheater "Septem Mulieres" unter der Leitung von Julita Decke langsam Form und Gestalt an. Ziel ist die Uraufführung des Stückes "Zeitreise" am 11. September in Rochlitz. "Bislang wurden die Teilnehmerinnen durch verschiedene Vorträge mit dem 16. Jahrhundert vertraut gemacht, den Lebensumständen der Frauen und deren Rolle in der Gesellschaft. Das Hintergrundwissen ist wichtig damit sich die Darstellerinnen mit ihrer Rolle identifizieren können, denn es gibt nur einen originalen Satz der jeweiligen Frau alles andere Drumherum ist freie Improvisation", erklärt Julita Decke. Anhand von sieben wichtigen historischen Frauen des 16. Jahrhunderts wird der Wandlungsprozess vom passiven Menschen zur aktiv handelnden Person dargestellt. In individuellen improvisierten Szenen wird die Entscheidungs- und Handlungsgeschichte jeder einzelnen historischen Person erzählt. So schlüpft z.B. Karin Körner in die Rolle Katharina Schütz-Zell, eine diakonisch tätige, predigende Publizistin. Die Erlauerin ist kulturgeschichtlich sehr interessiert und berichtete vor kurzem über die Schweizer Feministin Marie Dentière. Sie brachte außerdem zum Treffen der Theatergruppe das Buch der "Reformationsgeschichte" mit. "Ein sehr wertvolles Exemplar das vor 250 Jahren gedruckt wurde", erklärt die Seniorin. Für sie ist es unglaublich wichtig, die Vergangenheit nicht zu vergessen und durch eigenes Nachfragen sich ein Bild zu machen ohne manipuliert zu werden. Für Elisabeth von Rochlitz hat sich bereits Madeleine Last entschieden. Sie fertigt zudem auch einen Film über dieses Projekt um Geld dafür einzuspielen. Gefördert wird das Projekt unter anderem über das Frauennetzwerk Mittelsachsen mit Geld aus der Robert-Bosch Stiftung. Ingeborg Raatz überlegt, ob sie als Laiendarstellerin auf die Bühne geht oder eine Funktion im technischen Bereich, bei den Kostümen oder der Betreuung von Kindern übernimmt. Alle sieben Frauenrollen sollen dreifach besetzt werden.