Puppen in der Zigarrenkiste

Ausstellung Miniaturen im Oederaner Museum zu sehen

puppen-in-der-zigarrenkiste
Eigenbau eines Gregorianischen Puppenhauses um 1800. Foto: Ulli Schubert

Oederan. Während des Weihnachtsmarktes kann im Museum Die Weberei in Oederan am zweiten Adventswochenende jeweils von 12 bis 17 Uhr gebastelt und die Weihnachtsausstellung besucht werden. Das passt deshalb gut zusammen, weil Karin Neubauer und Andreas Schmutzler die Ergebnisse unzähliger Stunden feinster Friemelei zeigen.

Neben dem Sammeln von Puppenstubenzubehör machen den eigentlichen Reiz dieses Hobbys die kreativen Gestaltungsmöglichkeiten aus. So werden zum Beispiel gesammelte Möbel und Utensilien je nach Thema und Mode-Stil in einem neuen Gehäuse arrangiert und entsprechend ergänzt. Dabei kann das Gehäuse neu gebaut oder ein altes Original-Gehäuse restauriert worden sein, aber auch ein ausrangierter Nähkasten, eine Weinkiste, eine Dekorationskiste aus dem Baumarkt, ein Uhrengehäuse oder eine Zigarrenkiste können eine Umhausung für eine Miniaturszene werden.

Es wurden Möbel neu gebaut, um eine Zimmereinrichtung zu ergänzen. Handarbeiten wie Nähen, Sticken, Häkeln, Stricken, Klöppeln, Drechseln, Papier-, Holz- und Elektroarbeiten, Bastelarbeiten mit Fimo und Salzteig wurden vielseitig einsetzt, um den Miniaturszenen ihre individuelle Handschrift zu geben, berichtet die Chemnitzerin.