Pyral AG: Was war schuld am Brand?

Einsatz Lagerhalle in Mittweida brannte am Wochenende ab

Mittweida. 

Mittweida. Nachdem am Wochenende eine Lagerhalle der Pyral AG in Mittweida komplett abgebrannt war, hat das Unternehmen nun Genaueres zur Ursache des Brandes bekanntgegeben. Nach der Meldung des Feuers um etwa 21 Uhr hatten Mitarbeiter offenbar selbst versucht, den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Dieser Versuch scheiterte allerdings aufgrund der großen Hitzeentwicklung in der Halle.

Löscharbeiten zogen sich hin

Während der eigentliche Brand schon am Sonntagvormittag gelöscht werden konnte, hatte auch das Dichtungsmaterial zwischen Metalldach und Dachträgern Feuer gefangen und schwelte weiterhin. Doch da das Dach eingestürzt war, kamen die Einsatzkräfte lange Zeit nicht gut an das Dach heran. Ein Bagger der Umtech-GmbH machte den Feuerwehrleuten am Sonntagmittag schließlich den Weg frei. Erst heute rückte die Brandwache endgültig vom Gelände ab.

Keine Gefahr für die Bevölkerung

Weiterhin ausgeschlossen wird laut Angaben aus der Pressemitteilung der Pyral AG, dass es sich bei dem Vorfall um Brandstiftung handle. Man gehe laut Unternehmenssprecher Stephan Trutschler davon aus, dass "der Brand an diesem Wochenende aufgrund der Selbstentzündung einer Lithium-Batterie im Lagerbereich ausgebrochen war." Zurückgewiesen wurde der Vorwurf einer Boulevard-Zeitung, dass durch den Brand giftige Dämpfe oder gesundheitsschädlicher Rauch entstanden seien. Angaben zum Sachschaden liegen noch immer nicht vor, da dementsprechende Einschätzungen von Experten noch ausstehen würden.

Die Verantwortlichen des Unternehmens dankten vor allem den zahlreichen Einsatzkräften vor Ort, die den Schaden auf nur eine Teilhalle begrenzen konnten, aber auch dem kurzfristigen Einsatz der Umtech-GmbH. Verbraucher warnt die Pyral AG, Lithium-Batterien nicht über den Hausmüll zu entsorgen, da vor allem die Brandgefahr in Lagerhallen wie dieser entstehen würde. Sie könnten "wie Brandbomben" wirken und sollten daher stets im Sondermüll landen.