• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Quirliges Treiben zur Kirmes

Organisation Die Vorbereitung der Kirmes in Niederwiesa liegt seit Jahren in guten Händen

Ab kommenden Freitag ist die historische Kirmes zurück an die Niederwiesaer Kirche, dem angestammten Festgelände, das sich bis hinunter zur Eubaer Straße zieht. Damit kehrte auch das Kirmesteam quasi zur angestammten Routine im besten Sinne zurück. Dazu gehört der Auftakt mit dem Lampion- und Fackelumzug angeführt vom Schellenberger Fanfarenzug, der auch später noch einmal im Festzelt spielt. Dort wird die Kirmes von Bürgermeisterin Ilona Meier eröffnet, die natürlich nach wie vor zu der Gruppe gehört, die das Fest vorbereitet. "Ich habe überhaupt nicht daran gedacht, die Mitarbeit im Kirmesteam aufzugeben, nachdem ich Bürgermeisterin geworden war." Zum Team gehören seit vielen Jahren Hanna Müller, Gudrun Biro, Katrin Fischer, Anett Scheerenberger, Diana Seifert und Yvonne Bausch sowie Andreas Heim und Jörg Wilhelm. Sie kümmern sich, unterstützt von weiteren Helfern, schlicht um alles, was mit der Kirmes zusammenhängt. "Wir treffen uns immer so Ende Oktober, um das vergangene Fest auszuwerten. Und bei dieser Beratung erfolgt dann der Start zur Vorbereitung der nächsten Kirmes", berichtet die Bürgermeisterin. Wichtig ist vor allem die frühzeitige Verpflichtung der Musikgruppen. Danach werden Ideen gesammelt, besprochen und für gut befunden oder auch verworfen. Am Ende steht ein Programm, das auf viel Bewährtes setzt, aber auch neue Akzente bereithält. So macht diesmal beispielsweise der Neugier-Express Station, der den Kindern spannende Erlebnisse verspricht.



Prospekte