• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Radsportlegende in Freiberg zu Gast

Sport Olaf Ludwig plauderte zum Motto "Damals und Heute"

Freiberg. 

Freiberg. Deutlich mehr als 100 Gäste sind am Freitag in das "Tivoli" nach Freiberg gepilgert, um dort eine Radsportlegende zu erleben. Unter dem Motto "Damals und heute" plauderte Olaf Ludwig über seine sportliche Karriere, seine Entwicklung nach Beendigung der aktiven Laufbahn sowie über aktuelle Projekte. In reichlich zwei Stunden wurden viele Themen besprochen.

"Radsport-Stimme" moderierte den Abend

Organisiert hatte die Veranstaltung der Freiberger Hartmut Kern, der selbst seit zehn Jahren ein Rennrad besitzt und unter Ludwigs Leitung an einer Radsportwoche in Bulgarien teilnahm. Als Moderator des Abends agierte die "Radsport-Stimme" des Erzgebirges, Reiner Rechenberger aus Eppendorf. Er agierte früher als Sprecher bei der Friedensfahrt sowie der Sachsentour und hält nach wie vor bei der Erzgebirgsrundfahrt das Mikrofon in der Hand.

Wodka mit dem Konkurrenten

So verriet Ludwig unter anderem, dass er mit dem damaligen sowjetischen Sprinter Dschamolidin Abduschaparow in der aktiven Zeit keine Freundschaft pflegte, heute aber schon den einen oder anderen Wodka mit ihm getrunken habe. Er machte auch deutlich, dass ein Amt als Trainer für ihn nicht erstrebenswert sei. "Ich hatte mit Werner Marschner einen sehr guten Trainer, auch wenn ich mich an ihm viel gerieben habe. Als Fahrer habe ich im Rennen dann auch oft selbst die Entscheidungen getroffen", meinte Ludwig.

Etappensieger bei der Tour de France

Der 1960 in Gera geborene Ludwig gewann zweimal die Friedensfahrt und wurde 1988 Straßeneinzel-Olympiasieger. Nach der Wende wechselte er ins Profilager und gewann unter anderem bei der Tour de France drei Etappen und einmal das Grüne Trikot des besten Sprinters. 1994 war er beim Eintagesklassiker "Rund um den Henniger Turm" nicht zu schlagen. Im Februar 1997 war dann seine leistungssportliche Karriere beendet. Anschließend übernahm er unter anderem verschiedene Posten in der sportlichen Leitung von Profiteams sowie beim Bund Deutscher Radfahrer.Seit mehreren Jahren veranstaltet Olaf Ludwig Radsportwochen für Hobbyfahrer in Bulgarien.