Radsportleidenschaft seit 1912: Frankenberger erfolgreich beim Heavy24 am Chemnitzer Stausee

Heavy24 Sport Hoffmann und die Liebe und Leidenschaft zum Radsport

Frankenberg/Chemnitz. 

Marc Hoffmann aus Frankenberg nahm am vergangenen Wochenende am 24-Stunden Radrennen am Stausee Rabenstein teil. Seine Leidenschaft für den Radsport reicht bis in seine Kindheit zurück. Er sagte: "Der Radsport wurde mir quasi in die Wiege gelegt." Am Ende des Rennens belegte Marc mit seinem Team "Teeg-Kamine" den 2. Platz, was für alle Beteiligten ein großartiger Erfolg war.

Im neuen Team

Marc erstmals im Team "Teeg-Kamine" Dieses Jahr trat Marc in einem starken 8er-Team namens "Teeg-Kamine" an. Ihr Ziel war klar: Gesund und munter wollten sie am Sonntag vom Rad steigen. Der Spaß stand dabei an erster Stelle. "Ein gutes Ergebnis wäre natürlich die perfekte Krönung", ergänzte er.

International erfolgreich

Marc Hoffmanns Leidenschaft ging im vergangenen Jahr sogar international, wie seine Teilnahme an der Cyclocross Masters Weltmeisterschaft in Hamburg im Dezember 2023 zeigt. Mit dem Mittelsächsischen Radsport Verein nahm er an diesem anspruchsvollen Wettkampf teil und erreichte einen beeindruckenden 17. Platz.

Faszination Heavy24

Was das Heavy24 für den Frankenberger bedeutete Besonders faszinierend fand Marc das Zusammentreffen mit vielen anderen Radsportverrückten, die genauso wie er für dieses Event brennen.

Die besten Momente

Erinnerungen an das erste Rennen und die Herausforderungen Im Gedächtnis geblieben ist Marc das erste 24-Stunden Rennen am Stausee Rabenstein im Jahr 2007. Er erinnerte sich: "Es war eine völlig neue Erfahrung, besonders herausfordernd waren die Momente, in denen es in Strömen regnete. Eine wahre Schlacht für Mensch und Maschine!", sagte der Frankenberger.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion