Rassegeflügelzuchtverein stellt in Cossen aus

Schau Fasane und Seidenhühner als Besonderheit

rassegefluegelzuchtverein-stellt-in-cossen-aus
Rassegeflügel zeigt sich bei der allgemeinen Ausstellung von seiner besten Seite. Foto: Andrea Funke/Archiv

Cossen. In diesem Jahr sollte es klappen: Die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins Wechselburg und Umgebung 1924 hoffen auf eine interessante Rassegeflügelschau, die gleichzeitig als "Karl-Heinz Ficker Gedächtnisschau" an das langjährige Vereinsmitglied erinnern soll.

Rund 350 Tiere zu bestaunen

"Leider wurde im letzten Jahr unsere Ausstellung kurzfristig wegen der Vogelgrippe abgesagt. Wir hatten schon alles vorbereitet und Geld investiert in den Druck der Hefte, Pokale und Auszeichnungen", berichtet Vereinsmitglied Günter Kunzmann. Jetzt stehen die Zeichen gut, dass die zirka 350 Gänse, Enten, Zwerghühner und Tauben am 9. und 10. Dezember in der Mehrzweckhalle der Agrar GmbH im Lunzenauer Ortsteil Cossen ausgestellt werden können. Am Samstag wird die Ausstellung 9 Uhr eröffnet und geht bis 18 Uhr und am Sonntag ist von 9 bis 14 Uhr ein Besuch möglich.

Züchter Karl-Heinz Ficker verstarb 2016 im Alter von 84 Jahren, in den 1950er Jahren leitete er den Wechselburger Zuchtverein. "Wir wollen seine Verdienste um die Rassegeflügelzucht und den Verein ehren und richten eine Ehrenecke ein", erklärt Kunzmann. Karl-Heinz Ficker züchtete Brahmas, eine alte Hühnerrasse, die auch als Riesenhühner bezeichnet werden. Diese werden ausgestellt sowie Ziergeflügel, Fasane und Seidenhühner als Besonderheit.