• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Rathaus öffnet sich weiter

Transparenz Oberbürgermeister mit Sprechzeiten

Freiberg. 

Wenn irgendwo ein Chefsessel neu besetzt wird, dann ändern sich einige Dinge. Das ist ein ganz normaler Vorgang, egal ob in einem mittelständischen Unternehmen oder in einem Rathaus. Freibergs frisch gewählter Oberbürgermeister Sven Krüger ist derzeit dabei, manches neu einzurichten, schafft somit die Voraussetzungen für seine Arbeit in den kommenden sieben Jahren. Bereits unter seinem Vorgänger Bernd-Erwin Schramm war er maßgeblich daran beteiligt, die Transparenz bei der Arbeit der Stadtverwaltung deutlich zu erhöhen. Jetzt geht er noch ein paar Schritte weiter. "Ab September bin ich an jedem zweiten Dienstag im Monat für die Einwohner Freibergs und der Ortsteile in der Zeit von 13 bis 18 Uhr im Büro direkt ansprechbar", sagt Krüger. "Ganz ohne Voranmeldung und unbürokratisch." Ihm sei wichtig, weiterhin mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt im Gespräch zu bleiben, eine Erfahrung, die ihm im Wahlkampf viel an Erfahrungen brachte. Damit aber noch nicht genug. "Ab Oktober sollen regelmäßig Einwohnerforen in Freiberg und den jeweiligen Ortsteilen stattfinden", verkündet der Oberbürgermeister. "Die einzelnen Termine werden vorher stets im Amtsblatt veröffentlicht." Dem Neuen auf dem Sessel des Rathauschefs ist es ernst damit, seine Ankündigungen aus der Wahlkampfzeit umzusetzen.



Prospekte