• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Reinheitsgebot bietet auch Platz für Neues

Brauerei "Tag des deutschen Bieres" am Sonntag

Gersdorf. 

Fast 500 Jahre ist es her, dass am 23. April 1516 das deutsche Reinheitsgebot proklamiert wurde. Dieses älteste Lebensmittelgesetz gilt bis heute und auch von den Mitarbeitern der Glückauf-Brauerei Gersdorf eingehalten. Mit dem "Tag des deutschen Bieres" wird am kommenden Sonntag an das deutsche Reinheitsgebot, welches besagt, dass nur Wasser, Hopfen und Gerste ins Bier gehören, erinnert. Zwischen 10 und 14 Uhr gibt es wieder den großen musikalischen Frühschoppen im Brauereigelände. Brauereibesichtigungen, bei denen die einzelnen Schritte der Bierherstellung erläutert werden, finden zu jeder halben Stunde statt. Für das leibliche Wohl wird wieder gesorgt.

Gerd Grießbach und Lars Riedel, die beide als Brauer tätig sind, werden den Besuchern viel Interessantes berichten können. Denn zusätzlich zu den bekannten Sorten, gibt es auch aktuelle Besonderheiten. "Es ist wichtig, dass unsere Braumeister auch experimentieren können und neue Sorten kreieren", sagt Astrid Peiker, Geschäftsführerin der Brauerei. Kürzlich entstand so beispielsweise ein irisches "Ale" mit besonderen aromatischen Hopfensorten. Es war heiß begehrt und schnell weitgehend ausverkauft. Denn von den besonderen Bieren werden jeweils nur begrenzte Mengen gebraucht. Ganz aktuell ist wurde ein neues helles Bockbier entwickelt. "Wir legen Wert auf das handwerkliche Brauen und wollen uns mit den Sondereditionen von den Grobbrauereien abheben", so Astrid Peiker, die stolz darauf ist, das die Biere regelmäßig prämiert werden und die Arbeit der gesamten Brauerei kürzlich wieder für ihre Qualität zertifiziert wurde.