Resümee 2018: Feuerwehr Stein 15 Mal alarmiert

Ehrenamt Wehrleiter blickt zurück und ehrt für lange Dienstzeit

Stein . Ulrike Roßband, Ulla Käseberg und Elfriede Schlimper gehören zu den Gründungsmitgliedern der Frauengruppe in der Freiwilligen Feuerwehr Stein, die vor 50 Jahren gegründet wurde. Damals führten sie Kontrollen in den Haushalten durch. "Sie sind bei vielen Diensten und manchen Einsätzen dabei und somit eine absolute Bereicherung für unsere Truppe", sagte Wehrleiter Ingo Knorr zur Jahreshauptversammlung. Alle acht Frauen wurden 2018 zum Dank zu einem Abendessen und Kabarettbesuch eingeladen.

In der Ortswehr Stein gibt es 23 aktive Mitglieder, acht in der Frauengruppe sowie 12 Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung. Aus der Jugendfeuerwehr wurde Lennard Halbhuber übernommen. 15 Mal wurde die FFW 2018 alarmiert. Dabei ging es um die Beseitigung von Sturmschäden wie umgestürzte Bäume und herabfallende Dachziegel oder Hilfeleistungen wie Reinigungsarbeiten nach ausgetretenem Heizöl und Verkehrsunfälle. Insgesamt drei Mal wurde wegen Schornsteinbränden alarmiert.

Von Digitalfunk und Türnotöffnung

In 26 Diensten wurde z.B. der Umgang mit dem Digitalfunk geübt, das neue Türnotöffnungsset ausprobiert, Verkehrsteilnehmerschulung durchgeführt und für den Wettbewerb trainiert. Bei einer Einsatzübung in Rochlitz in einem leerstehenden Gebäude wurden Räume verraucht und die Kameraden mussten mit Atemschutztechnik nach vermissten und verletzten Personen suchen und diese bergen. In Stein wurde zudem der Aufbau einer langen Wegstrecke und Wasserförderung geprobt. Gleichfalls wurde das Szenario eines Verkehrsunfalls mit einer eingeklemmten Person und auslaufenden Betriebsmittel geübt.

"Die theoretische und praktische Ausbildung bei einem ABC Einsatz war ebenfalls Thema. Denn die Gefahr eines Unfalls in Stein mit einem Tanklastzug, ist seit der Vollsperrung im Schweizerthal enorm gestiegen", stellt Ingo Knorr fest. Für 60 Jahre wurde Christian Windisch und für 50 Jahre Ulrike Roßband, Elfriede Schlimper, Ulla Käseberg sowie Joachim Zocher und Erwin Hussung geehrt.